Gefälschte Windows 11 Installer verbreiten Malware

26. Juli 2021 um 10:44
  • security
  • kaspersky
  • microsoft
  • datenschutz
image

Betrüger nutzen das Interesse an der neuen Windows-Version aus, um Malware und andere bösartigen Tools zu verbreiten.

Offensichtlich ist das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 11 interessant genug, um von Betrügern ins Visier genommen zu werden. Jedenfalls verbreiten Cyberkriminelle laut Kaspersky vermeintliche Windows-11-Installationsprogramme, um darüber Malware zu streuen.
Microsoft hat Windows 11 bereits allen Kunden, die beim Insider-Programm angemeldet sind, zur Installation zur Verfügung gestellt.
Dennoch hätten schon hunderte von Anwendern Installationsprogramme aus inoffiziellen Quellen heruntergeladen und sich dabei mit Malware infiziert, schreibt der Security-Anbieter.
Bei einem grossen Teil der Malware, die über die vermeintlichen Win-11-Installer verteilt wird, handle es sich um Downloader. Deren Aufgabe sei es, weitere Programme herunterzuladen und auszuführen. Daneben gebe es Versuche, über die Methode vergleichsweise harmlose Adware zu verbreiten, man habe aber auch Trojaner und Passwortdiebe gefunden, warnt Kaspersky. 

Loading

Mehr zum Thema

image

"Wir legen den Schwerpunkt auf die Störung der Bedrohungsakteure"

An den Swiss Cyber Security Days in Bern ging es in den Keynotes nicht nur um Verteidigung, sondern auch um offensive Aktionen. Zum Beispiel durch das FBI.

publiziert am 21.2.2024
image

Wurde Lockbit zerschlagen?

Ermittler haben den Spiess umgedreht. Auf der Darknet-Seite der Ransomware-Bande zeigt ein Timer, wann die Website abgeschaltet werden soll. Ist das schon das Ende von Lockbit?

publiziert am 20.2.2024
image

Millionen-Kopfgeld auch für Chefs der Alphv-Bande

Nach Hive nimmt die US-Regierung eine weitere Ransomware-Bande ins Visier. Sie hatte in der Schweiz unter anderem Bernina attackiert.

publiziert am 19.2.2024
image

Zürcher Regierung nimmt Stellung zu Staatstrojanern im neuen Polizeigesetz

Der Regierungsrat hat auf eine parlamentarische Anfrage geantwortet. "Government Software" sehe das revidierte Polizeigesetz nicht vor.

publiziert am 19.2.2024