Der COO von Softwareone verlässt das Unternehmen

8. November 2022, 09:54
  • people & jobs
  • softwareone
  • sesselwechsel
  • management
image
Alex Alexandrov stiess 2017 zu Softwareone. Foto: Softwareone

Alex Alexandrov geht Ende Jahr. Der Posten des Chief Operating Officer wird beim Schweizer IT-Unternehmen nicht mehr besetzt.

Der Chief Operating Officer von Softwareone verlässt das Unternehmen. Alex Alexandrov werde Ende 2022 eine neue berufliche Herausforderung annehmen, teilt der IT-Anbieter aus Stans mit. Seine Funktion als COO wurde auf andere Mitglieder der Geschäftsleitung übertragen.
Alexandrov war 2017 als Chief Operating Officer zu Softwareone gestossen und zeichnete dort für Übernahmen und Strategie verantwortlich. Der US-Amerikaner habe das globale Shared Service Center vorangebracht und das Integrationsprogramm für Merger und Akquisitionen aufgebaut, lobt ihn Softwareone. Der Ökonom war zudem als Mitglied der Geschäftsleitung am Börsengang von 2019 beteiligt.
Alexandrov hat auch die Region Lateinamerika geleitet, dafür wird nun ein Nachfolger gesucht. Die COO-Funktion wird indes nicht ersetzt, sondern wird in der Geschäftsleitung aufgeteilt.
"Im Namen des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung von Softwareone möchte ich Alex aufrichtig für seine zahlreichen Beiträge in den letzten sechs Jahren danken, die für unseren Wachstumskurs entscheidend waren", wird Dieter Schlosser, CEO von Softwareone, in der Mitteilung zitiert.

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 2
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022
image

In Uri wird ein Informatiker Chef der Kapo-Kommandodienste

Urs Aschwanden ist ab 1. Januar 2023 Leiter der Dienstleistungsabteilung der Kantonspolizei. Er war bislang Informatik- und Technik-Leiter.

publiziert am 24.11.2022 1