EU-Kommission interessiert sich für Microsofts Cloud-Lizenz-Praktiken

5. April 2022, 14:26
image

Die Wettbewerbshüter befragen gegenwärtig Microsoft-Partner und -Kunden.

Laut einem Bericht von 'Reuters' fragt die EU-Kommission gegenwärtig gewisse Microsoft-Kunden und -Partner, ob sie die Lizenzpraktiken des Softwareriesen bezüglich Cloud-Software als wettbewerbswidrig einschätzen. Dies geht laut der Nachrichtenagentur aus einem Fragebogen der EU-Kommission hervor, der ihr vorliegt.
Die Wettbewerbshüter führen diese Befragungen aufgrund der Beschwerden einiger europäischer Cloud-Provider durch, welche im vergangenen Jahr bei der Kommission eingingen, aber teilweise erst in den letzten Wochen bekannt wurden. Darunter befindet sich auch eine Beschwerde des grossen französischen Cloud-Providers OVHcloud. Dieser wirft Microsoft vor, seine Marktdominanz zu missbrauchen, um seine eigene Cloud-Plattform Azure zu fördern. Beispielsweise seien Microsoft-Produkte für Kunden, die sie auf anderen Cloud-Infrastrukturen als Azure nutzen wollen, teurer. Ausserdem gebe es technische Barrieren, die verhindern, dass gewisse Microsoft-Produkte auf anderen Cloud-Infrastrukturen optimal funktionieren.
Die Kommission geht nun also laut 'Reuters' diesen Beschwerden nach und versucht herauszufinden, ob auch andere Marktteilnehmer, insbesondere andere Cloud-Provider, ähnlich empfinden. Eine offizielle Untersuchung ist dies aber noch nicht. Eine solche wird nur eröffnet, wenn die Kommission weitere Hinweise findet, welche die in den Beschwerden vorgebrachten Punkte erhärten.

Loading

Mehr zum Thema

image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 2
image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022