Gepäckroboter Robi hat seine Sache gut gemacht

8. September 2022 um 12:02
image
Foto: Postauto

Der Testbetrieb in Saas-Fee sei erfolgreich verlaufen, sagt Postauto.

Postauto hat im vergangenen Oktober angekündigt, dass in Saas-Fe ein Gepäckroboter getestet wird. "Robi" sollte Gepäck von Feriengästen mehr oder weniger eigenständig von Haltestellen des ÖV in die Unterkünfte der Gäste bringen.
Nun meldet Postauto, dass die Testphase sehr erfolgreich verlaufen sei. Von Anfang Juni bis Ende August 2022 sei Robi insgesamt vier Monate lang ohne nennenswerte Zwischenfälle im autofreien Feriendorf unterwegs gewesen. Anfangs folgte der Roboter dabei jeweils direkt den Kunden im sogenannten "Follow me"-Modus und wurde dabei von Menschen gesteuert. Auch eine Begleitperson war immer dabei.
Ende August habe man aber an drei Tagen versuchsweise auch einen Einsatz in einem vollständig automatisierten Modus getestet. Robi war dabei autonom unterwegs und steuerte virtuelle Haltestellen an, welche die Kundinnen und Kunden vor der Fahrt auswählten. Ein Teleoperator überwachte die Fahrt lediglich aus der Ferne und die Begleitperson war bei den Fahrten nur noch zur Beobachtung dabei. Für diesen Test hatten die Verantwortlichen die Einsatzstrecke des Roboters digital erfasst und eine virtuelle Karte erstellt.
Insgesamt habe der Roboter in Saas-Fee 450 Fahrten absolviert und dabei 660 Kilometer zurückgelegt, teilt Postauto mit.
Ebenso wichtig wie der technische Aspekt war beim Pilotprojekt die Reaktion der Bevölkerung und von Feriengästen auf das kleine Helferlein. Diese Reaktionen seien positiv gewesen, so Postauto. Robi habe viel Interesse erregt und sogar für lachende Gesichter unter den Feriengästen gesorgt.
Als nächstes machen sich die Verantwortlichen nun daran, die Ergebnisse aus dem Test auszuwerten. Dazu gehören sowohl technische Daten und Erkenntnisse als auch Analysen des Nutzerverhaltens. Die Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) in Sierre begleitet diese Auswertung wissenschaftlich. Postauto will bis Ende Jahr ein Business-Modell für einen möglichen Routine-Einsatz eines Gepäckroboters erarbeiten.

Loading

Mehr zum Thema

image

Startup Unique sichert sich weiteres Kapital

4 Millionen Dollar zusätzliche Investorengelder gibt es für das Zürcher Software-Startup. Unique meldet ausserdem die Integration von OpenAIs GPT-3 in seine Lösung.

publiziert am 31.3.2023
image

Killt ChatGPT 300 Millionen Arbeitsplätze?

Eine Analyse von Goldman Sachs sorgt für Aufregung: KI soll zu Verwerfungen auf dem Arbeitsmarkt führen. Es ist nur die neuste in einer ganzen Reihe von Dystopien.

publiziert am 30.3.2023
image

Google soll Daten von ChatGPT benutzt haben

Google hat mit den Daten aus ChatGPT seinen eigenen Chatbot trainiert. Der Tech-Riese bestreitet die Vorwürfe.

publiziert am 30.3.2023
image

Helvetia startet neuen KI-Chatbot für Kundenkontakte

Die Versicherung nutzt ChatGPT als Basis. Der Service sei aber noch ein Experiment.

publiziert am 30.3.2023