Hostpoint vermeldet Rekordwachstum

16. Februar 2022 um 12:34
  • channel
  • hostpoint
  • geschäftszahlen
image
Foto: Zeljko Gataric Imhoff & Hostpoint

Der Rapperswiler Internetdienstleister blickt auf ein gutes Jahr zurück. Nach viel Bewegung im Markt betont Hostpoint seine Unabhängigkeit.

Vergangenes Jahr feierte Hostpoint sein 20. Firmenjubiläum. Seit der Gründung sei man kontinuierlich gewachsen und habe sich im Schweizer Markt etablieren können, schreibt das Unternehmen. Aktuell beschäftigt Hostpoint knapp 80 Mitarbeitende.
Für 2021 weist der Hoster einen Umsatz von 26,8 Millionen Franken aus. Mit einem Umsatzplus von 11,7% habe man somit ein Rekordwachstum erreicht.
Die Zahl der verwalteten Domains habe im Jahresvergleich um fast 16% zugelegt. Damit nähert sich der Rapperswiler Internetdienstleister dem Meilenstein von 1 Million Domains: Per Ende 2021 hat das Unternehmen laut der Mitteilung 919'523 Domainnamen verwaltet. Bei einer Vielzahl der von Hostpoint registrierten .ch- und .li-Domains sei der Sicherheitsstandard DNSSEC aktiviert worden. Per Ende letzten Jahres seien es gut 300'000 gewesen.
Hostpoint will sich nicht verkaufen
Zuletzt gab es im hiesigen Markt einiges an Bewegung, wie auch kürzlich Cyon-CEO David Burkardt im Interview mit inside-it.ch sagte. Allein im Januar sind mit Hoststar, Metanet und Webland drei Schweizer Anbieter aufgekauft worden.
Derweil betont Hostpoint den "Swissness"-Faktor. "Wir möchten langfristig der führende Schweizer Anbieter für Schweizer Kunden bleiben und gehen weiter unseren eigenen, unabhängigen Weg", so Markus Gebert in der Mitteilung. Hostpoint sei weiterhin zu 100% inhabergeführt, fügt der CEO und Mitgründer an.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Podcast: Was SAP von US-Anbietern lernen kann

Die erste internationale Episode überhaupt: Wir senden aus Orlando, Florida, und berichten über die Neuheiten der Hausmesse von SAP. Alles zu KI, Cloud und die Realität von Unternehmen, die oft anders ist, als es SAP gerne hätte.

publiziert am 7.6.2024
image

Die Post kauft nächste IT-Firma

Der Konzern erwirbt die Mehrheit am Lenzburger Spezialisten für Sozialhilfe-Software Diartis. Damit will die Post das Angebot der ebenfalls übernommenen Firmen Dialog und T2i ergänzen.

publiziert am 6.6.2024 2
image

"Die Zukunft von SAP ist in der Cloud"

Während SAP Künstliche Intelligenz in den Fokus rückt, geht es für viele Kunden zunächst noch um die ERP-Modernisierung. Wir haben mit Strategiechef Sebastian Steinhäuser über die Transformation des Konzerns und seiner Kunden gesprochen.

publiziert am 6.6.2024
image

SAP kauft Walkme für 1,5 Milliarden Dollar

Mit der Übernahme der israelischen Firma will SAP das Angebot für Analysen von Geschäftsprozessen ausbauen.

publiziert am 5.6.2024