Infoguard eröffnet Niederlassung in Wien

15. Dezember 2022, 10:29
  • channel
  • infoguard
  • schweiz
  • cybercrime
image
Thomas Meier, CEO von Infoguard. Foto: zVg (mit DallE komplettiert)

Das Schweizer IT-Sicherheits-Unternehmen hat eine Filiale in Österreich eröffnet. Als Grund wird die stark steigende Nachfrage im Nachbarland genannt.

Der Cybersecurity-Anbieter Info­guard hat Anfang Dezember eine neue Filiale in der österreichischen Hauptstadt Wien eröffnet. Seit Jahren verzeichne man eine starke Nachfrage nach Incident Response und SOC-Services aus dem Nach­bar­land, schreibt Infoguard in einer Mitteilung. Um diesem erhöhten Bedarf gerecht zu werden, hat sich die Firma für die Eröffnung einer neuen Niederlassung entschieden.
"Österreich weist für Infoguard ein grosses Entwicklungspotenzial auf. In Kombination mit der stetig wachsenden Nachfrage ist die Eröffnung der neuen Niederlassung ein logischer Schritt und ein klares Zeichen für den Markt Österreich", ist Mathias Fuchs überzeugt. Der Österreicher wird einer der Geschäftsführer der neuen Filiale. "Die Niederlassung in Wien ist ein weiterer Schritt in unserer Expansions-Strategie im Bereich der Managed-, Cyber-Defence- und Incident-Response-Services", so Thomas Meier, CEO von Infoguard.
Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Baar. Dazu gibt es eine Niederlassung in Bern. Die Firma beschäftigt rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreut über 400 Kunden aus der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023