Meta schlägt letzten Sargnagel in sein Krypto-Projekt

4. Juli 2022, 10:30
  • innovation
  • libra
  • blockchain
image
Illustration: Screenshot / Novi

Der Konzern schliesst seine digitale Wallet. Nutzer sollen ihr Geld "so bald wie möglich" abheben.

Die Facebook-Mutter Meta beendet ihren Pilotversuch für die digitale Wallet Novi und damit den letzten Aspekt ihrer Kryptowährungs-Ambitionen. Auf den 1. September 2022 wird die Wallet eingestellt, so die Informationen auf der Website, wie 'Bloomberg' aufgefallen ist. Usern wird geraten, ihr Guthaben "so bald wie möglich" abzuheben. Nach dem Ende des Pilotprojekts können die Nutzer nicht mehr auf ihre Transaktionshistorie oder andere Daten zugreifen.
Ab September werden User keinen Zugang mehr zu ihren Novi-Wallets haben. Bereits ab dem 21. Juni wird es nicht mehr möglich sein, Geld auf Novi einzuzahlen. Sollte jemand vergessen, sein Geld aus der Wallet zu transferieren, werde Meta "versuchen, das Geld auf das Bankkonto oder die Debitkarte zu überweisen, die dem Service hinzugefügt wurden", heisst es weiter.

Starker Gegenwind für Krypto-Pläne

Novi wurde ursprünglich entwickelt, um Transaktionen mit der von Meta unterstützten Kryptowährung Diem zu ermöglichen. Aufgrund von regulatorischem Gegenwind ist Meta dann aber eine Partnerschaft mit Coinbase eingegangen und hat den Stablecoin Paxos (USDP) verwendet. Das Unternehmen betonte zunächst, immer noch zu planen, Diem zu einem späteren Zeitpunkt hinzuzufügen. Ende 2021 wurde dann klar, dass aus dem Kryptowährungsprojekt nichts wird.
Das Projekt war zunächst unter dem Name Libra bekannt. Wegen seiner Verbindungen zu Facebook wurde es von Regulationsbehörden weltweit stark unter die Lupe genommen. Um Distanz zum Konzern zu signalisieren, hatte die unabhängige Gruppe hinter Libra das Projekt in Diem umbenannte.
Mitglieder des US-Senats forderten Meta gemäss Medienberichten im Herbst 2021 auf, das Projekt einzustellen. David Marcus, der Leiter von Metas Kryptowährungsprojekten, verliess das Unternehmen kurze Zeit später.
Anfang 2022 verkaufte die Vereinigung hinter Diem ihre Assets für rund 200 Millionen Dollar an Silvergate, eine auf Kryptowährungen spezialisierte Bank. Die Entscheidung zum Verkauf sei getroffen worden, nachdem "aus unserem Dialog mit den Bundesbehörden klar wurde, dass das Projekt nicht vorankommen kann", sagte Diem-CEO Stuart Levey damals.

NFTs auf Instagram

Meta plane, die Technologie von Novi in zukünftigen Produkten zu verwenden, beispielsweise in seinem Metaverse-Projekt, so ein Unternehmenssprecher zu 'Bloomberg'.
Im Mai wurde bekannt, dass der Konzern damit beginnt, Non-fungible Tokens (NFTs) auf Instagram zu testen. Ausgewählte Personen sollen ihre "digitalen Sammlerstücke" auf der Plattform teilen können. Ähnliche Funktionen sollen auch auf Facebook eingeführt werden, hiess es in einem Blog-Eintrag von Meta-CEO Mark Zuckerberg.

Loading

Mehr zum Thema

image

Gartner zur Zukunft: NFTs und Metaverse sind ungewiss, bieten aber viel Potential

Die Marktforscher haben den neusten "Hype Cycle" publiziert, spannend finden sie vor allem Technologien im frühen Entwicklungsstadium. Ausgang der Experimente: strittig.

publiziert am 12.8.2022
image

Schweizer "Camper-Airbnb" startet nächste Finanzierungsrunde

Für den weiteren Ausbau will der Luzerner App-Anbieter Parkn'Sleep bis Ende dieses Jahres 2,6 Millionen Franken einnehmen.

publiziert am 12.8.2022
image

Report: Githubs KI-Tool Copilot macht Code unsicherer

Das einst gross angekündigte Tool von Github schreibe eine Menge Lücken in Software, erklären Forscher aus den USA. Sie haben ihre Befunde an der Black-Hat-Konferenz präsentiert.

publiziert am 12.8.2022
image

St.Galler Startup startet Pilotprojekt für E-Rezept

Die Initiative kommt vom Startup Onlinedoctor, das eine Plattform für Teledermatologie anbietet.

publiziert am 11.8.2022