Microsoft plant KI-Funktionen für all seine Produkte

18. Januar 2023, 14:08
image
Microsoft-CEO Satya Nadella am WEF. Foto: World Economic Forum / Flickr / Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0

CEO Satya Nadella sagte am WEF, dass das Angebot des Konzerns durch die Integration von Tools wie ChatGPT erweitert werden soll.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion am Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos sagte Microsoft-CEO Satya Nadella, dass Tools für Künstliche Intelligenz möglichst schnell kommerzialisiert werden sollen. Gemäss dem 'Wallstreet Journal' plant Microsoft deshalb die Integration von Künstlichen Intelligenzen in all seinen Produkten. Insbesondere der Chatbot ChatGPT und der Bildgenerator Dall-E 2 sollen so Geld abwerfen.
Erst kürzlich gab Microsoft bekannt, dass die KI-Tools über die Cloud-Platt­form Azure zugänglich werden. Nadella ging in Davos noch einen Schritt weiter und sagte: "Jedes Produkt von Microsoft wird einige KI-Fähigkeiten haben, um das Produkt vollständig zu transformieren." Dabei geht der CEO davon aus, dass sich das Feld der KI rasant weiterentwickeln wird. "Das ist kein linearer Fortschritt."
Der Microsoft-Chef äusserte sich zudem optimistisch über das wirtschaftliche Potenzial von Tools wie ChatGPT. Er sagte, solche Instrumente seien not­wendig, um die menschliche Produktivität zu steigern, was wiederum das Wirtschaftswachstum und die Löhne für Arbeitsplätze mit niedrigerem Einkommen erhöhen würde. Menschen sollten die neuen Werkzeuge an­neh­men, anstatt davon auszugehen, dass sie ihnen die Arbeit wegnehmen, sagte der CEO. Er würde nicht gegen die Technologie wetten, erklärte er.

Loading

Mehr zum Thema

image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

ChatGPT besteht Jusprüfung

An der Universität von Minnesota hat die KI eine genügende Note erzielt. Bei offenen Aufgabestellungen hatte sie aber Mühe.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023