Apple lanciert Multitouch-Maus

21. Oktober 2009, 08:06
  • workplace
  • apple
image

Sozusagen die "iMaus": Apple verwendet das iPhone-Bedienungskonzept nun auch für die Mac-Maus.

Sozusagen die "iMaus": Apple verwendet das iPhone-Bedienungskonzept nun auch für die Mac-Maus.
Mit dem iPhone hat Apple, das müssen auch Kritiker zugeben, im Smartphone-Bereich einen grossen Technologiesprung angestossen. Gelingt das nun auch bei Mäusen? Apple bringt als nach eigenen Angaben erster Hersteller der Welt eine kabellose PC-Maus auf den Markt, die mit "Multitouch-Technologie à la iPhone ausgerüstet ist.
Mechanische Tasten und Scrollräder sucht man bei Apples neuer "Magic Mouse" (Foto) vergeblich. Stattdessen entspricht die Mausoberfläche einem Touchpad, der allerdings wie ein iPhone auch gewisse Eingaben mit mehreren Fingern versteht. Wie das funktioniert, sieht man in diesem Videoclip von Apple.
Die "Magic Mouse" soll in der Schweiz ab Ende Oktober erhältlich sein. Bei neuen iMacs wird die Magic Mouse inbegriffen sein, als Einzelgerät soll sie 99 Franken kosten. Sie funktioniert allerdings nur zusammen mit Macs unter unter Mac OS X ab Version 10.5.8. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Twitter und Apple offensichtlich auf Kriegsfuss

Elon Musk hatte Apple den "Krieg" erklärt, nachdem der Konzern angeblich gedroht hat, den Onlinedienst aus seinem App-Store zu entfernen. Mittlerweile ist Musk wieder zurückgekrebst.

aktualisiert am 29.11.2022 1
image

Vor 52 Jahren: Computermaus wird patentiert

Das Prinzip der Maus ist bis heute gleich geblieben. Verändert haben sich nur Nuancen.

publiziert am 18.11.2022