Aspectra wird Teil der Cymbiq Group

2. Juli 2020, 07:08
  • aspectra
  • cymbiq
  • übernahme
  • cloud
  • security
  • channel
image

Die Security-Gruppe kauft den auf geschäftskritische Anwendungen spezialisierten Hoster. Eine "ziemlich perfekte Ergänzung", findet Group CEO Marco Marchesi.

Die Schweizer Security-Gruppe Cymbiq gibt die Übernahme des Hosting Providers Aspectra bekannt. Damit stösst ein weiteres Unternehmen zur Gruppe, die vor rund zwei Jahren mit der Beteiligungsfirma Caption aus Ispin entstanden ist. 
Aspectra bringe seine Managed Hosting Services für geschäftskritische Anwendungen in die Cymbiq Group ein, so eine Mitteilung. Damit gewinne der Security-Anbieter einen auf geschäftskritische Systeme spezialisierten Partner, der hochskalierbare und hochstandardisierte IT-Plattformen konzipiere, bereitstelle und betreibe. Aspectra ist gemäss Mitteilung ISO-27001- und ISAE-3000-zertifiziert, PCI -DSS-Provider-zertifiziert und erfüllt die Outsourcing-Richtlinien der Finanzmarktaufsicht Finma.
Im Gegenzug könne Aspectra das eigene Portfolio um die Managed Security Services von Cymbiq erweitern. Man steigere das Vertrauen bei den Kunden in die Sicherheit der angebotenen Services sowohl im klassischen Server- als auch im zunehmend nachgefragten Cloud-basierten Hosting-Bereich wie etwa Hosted Web Application Firewalls (WAF) oder Cloud Workload Protection.
Das Merkmal "secure" sei für Aspectra immer wichtig gewesen, sagt CEO Kaspar Geiser in einem Telefongespräch. Mit der Gruppe im Rücken sei man nun breiter aufgestellt und könne beispielsweise einer Kantonalbank umfassendere Leistungen bieten.

"Eigentümer-Strategie gehört zur Verantwortung eines Unternehmers"

Aspectra wurde vor rund 20 Jahren gegründet. Aktuell beschäftigt das Zürcher Unternehmen gut 40 Mitarbeitende. Der Hoster werde am angestammten Sitz als eigene Entity unter dem gewohnten Brand weitergeführt. Sowohl CEO Geiser als auch COO Norbert Benz werden ihre bisherigen Rollen weiterhin ausführen. Geiser werde zudem das Executive Board der Cymbiq Gruppe erweitern, teilen die Firmen weiter mit.
Beim Verkauf ist es nicht um eine Nachfolgeregelung gegangen, ist im Gespräch mit Geiser herauszuhören. Die Besitzverhältnisse einer Firma regelmässig zu überprüfen und zu planen, gehörten zur Verantwortung eines Unternehmers, erklärt Geiser. Er sei mit verschiedenen potenziellen Partnern im Gespräch gewesen, die Wahl sei schliesslich auf einen "ergänzenden" Partner gefallen.
image
"Unter dem Dach der Cymbiq Group können wir uns im Kerngeschäft weiter profilieren", sagt Kaspar Geiser, CEO von Aspectra.
Mit seiner Cymbiq-Gruppe ist Marco Marchesi bekanntlich immer auf der Suche nach Partnern. Ein Element der Gruppe sei das Secure Hosting, so der CEO, was Aspectra zu einer "ziemlich perfekten Ergänzung" mache. Ausserdem sei Aspectra "gesund".
Auch jetzt sei Cymbiq aktiv in mehreren Gesprächen mit potenziellen Partnern. Darüber wolle er nicht zu viel verraten, aber, so Marchesi, die Gruppe werde sich im Bereich Managed Services verstärken.

Integration verstärken

Für kleinere Security-Anbieter werde es immer schwieriger, glaubt Marchesi. Kunden würden Partner wollen, die eine bestimmte Grösse haben. In der gesamten DACH-Region gebe es viel Bewegung im Markt.
Derzeit gehören Ispin, die Wiener Firma Anovis IT-Services und Trading sowie Koch IT aus Winterthur zur Cymbiq Gruppe
Bislang seien die zugekauften Firmen lose integriert, erklärt der Gruppen-Chef. Man sei nun aber in einer Phase, in der die Integration verstärkt werde. 

Das Digital Channels Forum

Seit Anfang Juni findet das "Digital Channels Forum" statt. In einer Reihe von Podcasts und Artikeln sowie einem Video analysieren wir – immer im Gespräch mit den Machern der Szene – wie die Schweizer ICT-Branche die Corona-Krise übersteht. Was sind die richtigen Strategien und was haben wir gelernt? Die Erkenntnisse bislang.

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023