Avaloq baut das Top-Management komplett um

4. Juni 2021 um 13:01
image

Zwei Monate nach ihrem Amtsantritt lassen die Co-CEOs in der Führungsetage kaum einen Stein auf dem anderen. Der ehemalige COO hat Avaloq verlassen.

Vor zwei Monaten haben Martin Greweldinger und Thomas Beck beim Banken-IT-Spezialisten Avaloq das Zepter übernommen. Die neuste Amtshandlung der Co-CEOs: Sie tauschen bis auf den Finanzchef Dean Gluyas die komplette Führung aus. So sind Pascal Föhn (ehemals: COO), Paco Hauser (ehemals: Global Head of Markets) und Michael Pahlke (ehemals: Leiter Service Delivery) nicht mehr länger im Topmanagement vertreten. Laut 'Finews' haben Föhn und Pahlke das Unternehmen verlassen, während Hauser als Berater an Bord bleibt.
Als COO amtet nun Thomas Widmer, der von der Beratungsfirma Boston Consulting Group BCG kommt. Die beiden Manager Hauser und Pahlke werden nicht direkt ersetzt. Die neue Co-Spitze setze hier auf eine neue Struktur, wie 'Finews' berichtet. Martin Buechi stösst als Chief Architect ins Topmanagement, ihm folgen Barry Frame als Chief Client Success Officer und Uwe Krakau als Chief BPaaS Officer. Tobias Marbler wird Chief Project Delivery Officer. Hubert Gmünder rückt als Chefjurist ebenfalls ins Top-Management auf, Christina Hübschen als Personalchefin.
Der vormalige CEO Jürg Hunziker trat auf den 31. März 2021 von seinem Amt zurück, er soll Avaloq künftig noch als Senior Advisor für das Group Executive Board begleiten. Die beiden neuen CEOs Greweldinger und Beck sollten die Kontinuität nach der Übernahme des Schweizer IT-Spezialisten durch die japanische NEC Coporation sicherstellen. Sie kündigten zum Stellenantritt die "die Transformation in eine wirklich agile Organisation" an.

Loading

Mehr zum Thema

image

Europa 3000: Sandra Peier geht

Die ehemalige Geschäftsführerin und heutige Chief Service Officer verlässt das Unternehmen per Ende April. Die Suche nach einer Nachfolge beginnt.

publiziert am 26.2.2024
image

Anzahl IT-Beschäftigte in der Schweiz ist rückläufig

Seit rund einem Jahr geht die Anzahl der Angestellten im IT-Bereich zurück. Das Bundesamt für Statistik erwartet zwar einen Aufschwung, aber gleichzeitig wollen mehr Unternehmen Stellen abbauen.

publiziert am 23.2.2024
image

Calida muss schon wieder neue IT-Leitung suchen

Das Unternehmen schreibt happige Verluste. Auch in der Führungsetage kommt es zu Abgängen, darunter IT-Chefin Hanna Huber.

publiziert am 23.2.2024
image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024 1