Bis wann Google Cookies loswerden will

2. August 2021, 08:33
  • google
  • cloud
  • innovation
  • datenschutz
  • privatsphäre
image

Der Konzern publiziert eine Timeline für die Einführung der Cookie-Alternative. "FLoC" stösst aber nicht nur auf Jubel.

Google hat seinen Zeitplan für die Einführung verschiedener Browser-Privacy-Massnahmen publiziert. Daraus geht auch hervor, auf wann der Konzern plant, keine Cookies von Drittanbietern mehr zuzulassen.
Der Rollout der FLoC genannten Technologie ist in mehrere Phasen aufgeteilt: Diskussionen, Tests, Implementierung in Chrome und schliesslich zwei Übergangsphasen. Das endgültige Ende von Cookies von Drittanbietern ist auf Ende 2023 terminiert.

Kritik von Werbern und Datenschützern

Google kündigte die Technologie Federated Learning of Cohorts (FLoC) im März 2021 mit dem Versprechen an, künftig keine Individuen mehr im Netz zu tracken. Gleichzeitig soll Floc dennoch personalisierte Werbung ermöglichen. Der Kern der FLoC-Technologie ist es, dass in Zukunft das Surfverhalten eines Individuums (oder genauer gesagt eines PCs) nicht mehr zentral von Google aufgezeichnet und analysiert wird.
Stattdessen soll dies der Browser lokal auf dem Endgerät tun. Basierend auf den Vorlieben eines Users soll der Browser den User bzw. PC einer sogenannten Kohorte zuordnen, die User mit den gleichen oder zumindest ähnlichen Vorlieben umfasst. Wenn eine Webseite besucht wird, zeigt der Browser eine Kohorten-ID an, und Werbung kann darauf basierend geschaltet werden. Laut Google sollen Kohorten jeweils mindestens mehrere Tausend User umfassen.
Es gab einiges an Kritik an der Technologie. Einerseits klagten Werbetreibende, dass sie damit nicht mehr so zielgenau Werbung schalten können wie mit Cookie-basiertem individuellem Tracking. Gleichzeitig gibt es auch viele Kritiker, die glauben, dass FLoC höchstens eine minimale Verbesserung in Sachen Datenschutz oder sogar eine grössere Gefahr für die Privatsphäre darstellt als Cookies

Breites FLoC-Rollout im Herbst 2022

Wie Google nun mitteilt, soll die "Diskussion" über die umstrittene Technologie im 3. Quartal 2021 enden. Ein Jahr später, also im Herbst 2022, soll FLoC schliesslich grossflächig eingeführt werden. Für den Übergang plant Google ein weiteres Jahr ein. Im 3. Quartal 2023 schliesslich, werde der Support für Cookies von Drittanbietern eingestellt. 

Loading

Mehr zum Thema

image

ETH hat Augmented Reality für Zahnmediziner entwickelt

Game Developer des ETH Game Technology Centers haben eine Augmented-Reality-App programmiert, die in der Zahnmedizin die Prozesse des Knochenumbaus spielerisch vermittelt.

publiziert am 5.8.2022
image

Threema kippt Google mehr und mehr aus seinen Diensten

Der Schweizer Messenger-Anbieter publiziert mit "Threema Libre" eine Android-Version, die ohne proprietären Google-Code auskommt.

publiziert am 4.8.2022
image

Deutsches Unternehmen übernimmt Baarer Miracle Mill

Der Zuger Cloud-Dienstleister wird Teil der zur Nord Holding gehörenden Public Cloud Group.

publiziert am 3.8.2022
image

Wie es um die digitalen Fortschritte in der EU steht

Es braucht laut EU mehr ICT-Fachkräfte und -Kompetenzen in der Bevölkerung und in Unternehmen. Gerade KMU haben demnach noch grosses Potenzial.

publiziert am 3.8.2022