Bündner Luxushotel Waldhaus wird Opfer von Ransomware

8. Dezember 2021, 10:29
  • security
  • cyberangriff
  • cybercrime
image

Unbekannte sind ins IT-System des traditionsreichen Hotels eingebrochen und haben auf den Servern Daten zu Gästen, Mitarbeitenden und Geschäftspartnern verschlüsselt.

Das 5-Sterne-Hotel hat soeben eine Ransomware-Attacke bestätigt, die bereits am 18. Oktober erfolgt war. Wie die Nobelherberge gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA ausführte, haben Cyberkriminelle Lösegeld für die Entschlüsselung der Daten gefordert. Zudem hätten die behauptet, Daten von den Servern heruntergeladen zu haben.
Lösegeld sei aber keines gezahlt worden, sagte ein Sprecher des Hotels auf Anfrage von Keystone-SDA. Die betroffenen Systeme seien "sofort" vom Netz genommen worden.
Zudem schaltete der Tourismusbetrieb die Kantonspolizei Graubünden und die kantonalen Datenschutzbehörden ein. Externe Experten für IT-Forensik analysieren den Angaben zufolge den Angriff und sollen prüfen, ob möglicherweise personenbezogene Daten offengelegt worden sind.
Auf den vom Angriff betroffenen Servern lagen laut dem Hotel Datensätze von Gästen, Mitarbeitenden und Geschäftspartnern. Diese umfassten Namen, Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen und Informationen zur Gästeregistrierung. Bank- oder Kreditkartendaten seien jedoch von der Attacke nicht berührt gewesen, da Zahlungen nicht über die betroffenen Systeme abgewickelt würden, hiess es.
Die Nobelherberge in den Bündner Bergen über dem Dorf Flims umfasst 143 Suiten und Zimmer, untergebracht in vier Gästehäusern. Zu dem im Jahr 1877 erbauten Hotel gehören mittlerweile auch vier Restaurants, ein Spa und der schweizweit grösste Hotel-eigene Park.

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1