Computacenter übernimmt Citius

13. Januar 2017, 16:31
image

Zu einem nicht genannten Preis übernimmt Computacenter den IT-Dienstleister und -Berater Citius.

Zu einem nicht bekannten Preis übernimmt Computacenter den IT-Dienstleister und -Berater Citius. Im Rahmen der Übernahme soll es zu keinen Entlassungen kommen.
Der in Dietikon ansässige IT-Serviceanbieter Computacenter Schweiz hat die Aktienmehrheit des IT-Dienstleisters und -Beraters Citius übernommen. Citius bleibe als selbstständige Firma bestehen und auch für die Kunden soll sich nichts ändern, so eine gemeinsame Mitteilung der Unternehmen. Den Preis geben die Firmen nicht bekannt. Im Zusammenhang mit dem Kauf werden gemäss Unternehmen keine Arbeitsplätze abgebaut.
"Die Portfolios der Unternehmen passen perfekt zusammen", so Citius-Geschäftsführer Remo Rigoni. Computacenter plant und bewirtschaftet die IT-Infrastruktur mittelgrosser und grosser Unternehmen. Im Fokus stehen die IT-Arbeitsplätze der Endanwender. Citius ist auf Server-, Storage- und Virtualisierungslösungen sowie IT-Consulting spezialisiert. "Wir arbeiten schon länger als Partner sehr gut zusammen und haben ähnliche Vorstellungen von der Unternehmenskultur", ergänzt Rigoni.
"Ein interessanter Kandidat"
"Citius war für uns vor allem deshalb ein interessanter Kandidat, weil das Unternehmen seit der Gründung 2011 mit stetigem Wachstum erfolgreich unterwegs ist", kommentiert Computacenter-CEO Massimiliano D'Auria die Übernahme.
Ende 2015 beschäftigte Citius rund 20 Mitarbeitende. 2016 stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 15 Prozent. Ähnlich war das Wachstum in den Jahren zuvor. Absolute Zahlen geben die Unternehmen nicht bekannt. Computacenter setzte 2015 in der Schweiz gemäss einer Schätzung der 'Computerworld' 21,5 Millionen Franken um und zählte 145 Mitarbeitende.
Vergangenes Jahr habe Citius zahlreiche Neukunden gewonnen und im Beratungsbereich ausgebaut. Neu betreut Citius auch Gemeinden und Städte. Für das laufende Jahr wolle man sich auf den Vertrieb des Flagship-Produkts Workany fokussieren. Der Umsatz mit der Virtual-Workplace-Lösung sei vergangenes Jahr um 25 Prozent gestiegen. Ausserdem will Cititus den IT-Consulting-Bereich weiter ausbauen. (kjo)
Hinweis: Wollen auch Sie Ihre Firma verkaufen? Besuchen Sie die Break Out Session am Inside Channels Forum am 26. Januar 2017 in Aarau. Es diskutieren: Urs Prantl (Die 7 Todsünden des Schweizer Channels) und Marcel Jens (Warum kauft niemand meine Unternehmung?) Tickets gibt es bei unseren geschätzten Sponsoren oder direkt hier.

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022