Crealogix baut wieder um

6. Januar 2020 um 15:28
  • channel
  • bildung
image

Der Bildungsbereich wird in eine eigene Firma namens Swiss Learning Hub ausgegliedert.

Der Umbau bei Crealogix geht weiter. Die Firma, die sich heute als Fintech-Unternehmen positioniert, gliedert den Bereich "Digital Learning" in eine eigene Firma aus. Diese Firma namens Swiss Learning Hub bleibe zu 100 % im Besitz der Crealogix-Gruppe, meldet das Unternehmen.
Als Begründung für den Schritt wird primär die laufende Internationalisierung und Digitalisierung des Bildungsmarkts genannt, welche viel Potential biete. "Der Auftritt als Swiss Learning Hub AG ermöglicht weltweit eine klare Marktpositionierung und ist Basis für unser zukünftiges Wachstum", lässt sich Urs Widmer, CEO von Swiss Learning Hub zitieren.
Er war bis anhin Head Digital Learning bei Crealogix, so das LinkedIn-Profil.
Die Firma hat das Kernprodukt, den Swiss Learning Hub, vor einigen Monaten in China implementiert und will dieses verstärkt international etablieren. Dabei werden strategische Partnerschaften und Lizenzeinnahmen avisiert.
Der Bildungsbereich zählt laut Mitteilung 60 Beschäftigte, die Plattformen und Lernmedien würden in tausenden Betrieben sowie Verbänden und bei Fachhochschulen eingesetzt. Swiss Learning Hub hat Standorte neben dem DACH-Raum in Singapur, UK und Spanien, ebenso wie die Crealogix-Gruppe.
Crealogix ist seit einiger Zeit daran, sich auf Digital Banking, Internationalisierung und dem Umbau zum SaaS-Anbieter zu konzentrieren. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Post eröffnet weiteren IT-Standort in der Westschweiz

Neben Neuchâtel beschäftigt die IT-Abteilung der Post neu auch Personal in Lausanne. Damit will das Unternehmen für französischsprachige Mitarbeitende attraktiver werden.

publiziert am 22.2.2024
image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024
image

Übernahme von Crealogix ist abgeschlossen

Das britische Unternehmen Vencora besitzt jetzt 99% der Anteile des Schweizer Softwareanbieters.

publiziert am 22.2.2024
image

Kudelski will Skidata verkaufen

Unter dem Strich fällt das Resultat beim Verschlüsselungs-Spezialisten tiefrot aus. Nun stellen die Lausanner den Geschäftsbereich Skidata zum Verkauf ins Schaufenster.

publiziert am 22.2.2024