Das Aus für Rapidshare

10. Februar 2015, 16:41
  • telco
  • rapidshare
  • zug
image

Alle Konten werden gelöscht. Noch nicht in Liquidation.

Alle Konten werden gelöscht. Noch nicht in Liquidation.
Der Zuger Filehoster Rapidshare stellt seine Tätigkeit ein. Zum 31. März werde der "aktive Dienst" eingestellt, alle Konten würden automatisch gelöscht, heisst es am Dienstag auf der Website der in der Schweiz ansässigen Firma. Im Handelsregister ist sie nach wie vor eingetragen, und (noch) nicht in Liquidation.
Das Ende war absehbar. Das Unternehmen stand schon vor einem Jahr.
Rapidshare gehört zu den Pionieren unter den Anbietern von Speicherplatz im Internet, und wurde 2006 gegründet. Jedoch gab es immer wieder Probleme wegen den Downloads von Musik und Filmen, die Plattform war in der Raubkopierer-Szene lange ein beliebter Dienst. Am Ende versuchte das Zuger Unternehmen Speicherdiensten wie Dropbox und Co. zu konkurrenzieren - das reichte anscheinend nicht. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Sunrise schaltet 2G ab, 3G bis spätestens 2026

Per Ende 2022 wird die 2G-Mobilfunktechnologie eingestellt. Sunrise folgt damit Swisscom und Salt.

publiziert am 3.8.2022
image

Für Huawei wird es eng in Deutschland

Im deutschen Innenministerium werden Massnahmen gegen "nicht vertrauenswürdige" Hersteller diskutiert. Ein Ausschluss von Huawei dürfte teuer werden.

publiziert am 26.7.2022 1
image

Huawei-Entfernung kostet die USA noch mehr Geld

Für den Abbau von chinesischen Komponenten braucht es laut Behörden weitere 3 Milliarden Dollar. Auch in der Schweiz laufen Bestrebungen für eine Verbannung.

publiziert am 18.7.2022 2