Durchwachsene Quartalszahlen für HPE

28. August 2019, 08:54
  • international
  • hpe
image

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat seine Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 veröffentlicht.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat seine Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 veröffentlicht. Die Erlöse lagen dabei unter den Erwartungen der Analysten.
Der Umsatz betrug 7,22 Milliarden US-Dollar (minus 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Die Gesamtkosten beliefen sich auf 7,29 Milliarden (im Vorjahr 7,27 Milliarden). Dies führte zu einem Nettoverlust von 27 Millionen US-Dollar (minus 106 Prozent). Der Non-GAAP-Gewinn pro Aktie lag bei 0,45 US-Dollar, was einem leichten Anstieg von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr von 0,42 US-Dollar entspricht.
Bei den HPE-Services "Hybride IT", zu denen zum Beispiel GreenLake gehört und Intelligent Edge (IoT-Geräte), musste "Hybride IT" die stärkeren Verluste hinnehmen. Der Umsatz lag bei 5,55 Milliarden US-Dollar (minus 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Bei Intelligent Edge betrug das Minus 3 Prozent bei einem Umsatz von 762 Millionen.
"Im dritten Quartal haben wir sowohl die Bruttomarge als auch die operative Marge verbessert, ein starkes Non-GAAP-Ergebnis erzielt und einen Rekord-Free-Cashflow in den ersten neun Monaten des Jahres erzielt", sagte Antonio Neri, Präsident und CEO von HPE, in einer Medienmitteilung. "Wir haben auch in wichtige Innovationen für unsere Kunden investiert und strategische Akquisitionen angekündigt, darunter Cray, die wir nun voraussichtlich früher als ursprünglich geplant zum Ende des Geschäftsjahres 2019 abschliessen werden."
Nach dem Kauf von Cray für KI- und Analytics-Anwendungen bekannt gegeben. Damit wolle man die BlueData-Container-Plattformstrategie stärken.
Die Veröffentlichung der Quartalszahlen wirkte sich nicht gross auf den Aktienkurs von HPE aus. Dieser lag bei Börsenschluss in New York mit 12,93 US-Dollar nur unwesentlich unter dem Tagesbeginn. (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

Itanium: HPE ringt Oracle doch noch nieder

Der 2011 begonnene Gerichtsstreit zwischen den beiden IT-Riesen ist wohl endgültig vorbei. Oracle muss 3 Milliarden Dollar blechen. Womöglich das beste Itanium-Geschäft der Geschichte von HPE.

publiziert am 17.5.2022
image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022