Ergon baut das Angebot in Deutschland aus

7. Dezember 2015, 14:11
  • channel
  • ergon
  • airlock
  • deutschland
image

Die Sicherheitslösung Airlock vertreibt Ergon schon seit längerem in Deutschland.

Die Sicherheitslösung Airlock vertreibt Ergon schon seit längerem in Deutschland. Wie 'crn.de' berichtet, vertreibt der Softwarehersteller seit ein paar Monaten nun auch seine Suite mit Firewall sowie Identity- und Acess-Management (IAM) beim nördlichen Nachbarn.
"Das Produktgeschäft ist ein zweites Standbein, womit wir vor allem im Ausland - sprich: Deutschland - wachsen wollen", sagte Geschäftsführer Patrick Burkhalter bereits vor einem Jahr in einem Interview mit inside-it.ch.
"Verglichen mit der Schweiz ist der Wettbewerb in Deutschland viel stärker", sagt Burkhalter nun gegenüber inside-it.ch. "Die Verhandlungen dauern viel länger als hier, das setzt Durchhaltevermögen aus, man muss dran bleiben". Entsprechend schwierig sei es, gute Leute für den neuen Markt zu finden.
Zu den Unternehmenszielen gibt sich Burkhalter zurückhaltend. Nur so viel: Ein zweistelliges Umsatzwachstum soll aus dem ersten Deutschland-Jahr resultieren - und nicht auf den Gewinn drücken soll es auch: "Es wäre gut, wenn wir im ersten Jahr unsere Investitionen wieder reinholen könnten". (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023