Finanzinvestor steigt bei der Software AG ein

14. Dezember 2021, 12:48
  • übernahme
  • channel
  • international
image

Das Investment von Silver Lake ist Teil einer strategischen Partner­schaft. Die Software AG will das Geld für Zukäufe nutzen.

Silver Lake steigt bei der Software AG ein. Wie es in einer Mitteilung heisst, werde der Finanzinvestor für rund 344 Millionen Euro Wandelschuldverschreibungen des Unternehmens zeichnen, die für etwa 10% des ausgegebenen Kapitals stehen. Die Investition sei Teil einer strategischen Partnerschaft, die das Wachstum des deutschen Softwareanbieters beschleunigen soll. 
Die Software AG sei auf der Suche nach "schnell wachsenden, mittelgrossen Cloud-Unternehmen, die bereits über ein funktionierendes Abonnementmodell und ein Geschäft in Nordamerika verfügen", so Matthias Heiden, CFO der Software AG, zur Nachrichtenagentur 'Reuters'.
Trotz dieser Wachstumsaussichten kam die aktuelle Nachricht bei den Anlegern nicht gut an. Die Aktie des Unternehmens brach zwischenzeitlich um bis zu gut 11% ein. Vor ein paar Wochen gab es bereits Gerüchte über einen möglichen Verkauf der Software AG. 
Im Zuge des Investments soll Silver Lake wichtige Posten bei der Softwareschmiede besetzen, geht aus der Mitteilung hervor. Der Aufsichtsrat bei der Software AG wird umgebaut: Aufsichtsratschef Karl-Heinz Streibich und Prüfungsausschussvorsitzender Ralf Dieter werden ihre Ämter Ende Januar 2022 niederlegen. Neu in das Gremium einsteigen sollen Silver-Lake-Manager Christian Lucas sowie Jim Whitehurst, ehemaliger CEO von Red Hat.
Gemäss Berichten wird der Deal auch von der Software-AG-Stiftung von Firmengründer Peter Schnell unterstützt, die mit über 30% der Anteile der grösste Aktionär des Unternehmens ist.

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023