Fireeye spaltet sich auf

4. Juni 2021, 12:13
  • security
  • übernahme
  • fireeye
  • symphony
  • mandiant
image

Für 1,2 Milliarden Dollar übernimmt Symphony das Produktgeschäft und den Namen Fireeye. Das Threat-Intelligence-Business bleibt als "Mandiant" eigenständig.

Die Security-Firma Fireeye verkauft ihr Produktgeschäft für 1,2 Milliarden Dollar. Käufer ist die Symphony Technology Group, die jüngst auch das B2B-Geschäft von McAfee übernommen hat.
Die Transaktion teilt das Geschäft mit Netzwerk-, E-Mail-, Endpunkt- und Cloud-Security-Produkten von Fireeye vom Threat-Intelligence-Bereich rund um Mandiant. Fireeye hatte Mandiant 2014 für 1 Milliarde Dollar gekauft – damals einer der grössten Deals der IT-Security-Szene. 
Symphony erwerbe mit dem All-Cash-Deal auch die Rechte an der Marke Fireeye, heisst es weiter. Unter dem neuen Dach sollen die Investitionen ins Produktegeschäft von Fireeye vorangetrieben werden. Insbesondere soll das Cloud-first-Portfolio priorisiert werden.
Die Aufteilung werde es beiden Organisationen ermöglichen, Kunden besser zu bedienen, sagte Fireeye-CEO Kevin Mandia. Symphony sei um eine starke Partnerschaft bemüht. Nach Abschluss des Deals, der für das vierte Quartal erwartet wird, sollen die Unternehmen eng zusammenarbeiten.

Mehrheit der Mitarbeitenden bleibt bei Mandiant

Gemäss dem Branchenmagazin 'CRN' wird rund ein gutes Drittel der insgesamt 3400 Fireeye-Mitarbeitenden zur STG stossen. Die Restlichen verbleiben im Unternehmen, das künftig unter dem etablierten Namen Mandiant auf dem Markt auftreten wird.
Mandiant wurde 2004 von Kevin Mandia gegründet. Er übernahm nach der Akquisition durch Fireeye den Chef-Posten und bleibt als CEO bei Mandiant.
Fireeye hat sich im Incident-Response und der Threat Intelligence einen Namen gemacht. So unterstützten die Security-Experten Sony nach dem grossen Hack oder auch Equifax.  Ende 2020 meldete die Security-Firma einen Angriff auf die eigenen Systeme. Es war der erste Hinweis auf die mittlerweile als Solarwinds-Hack bekannte Cyberattacke, die auf zahlreiche US-Behörden, Netzwerke und Unternehmen abzielte.  

Loading

Mehr zum Thema

image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022
image

Slack gibt Passwort-Fehltritt zu

Fünf Jahre lang hätten böswillige Angreifer unter Umständen Passwörter abgreifen können.

publiziert am 9.8.2022
image

IT-Security: Personalmangel ist das Problem, nicht das Geld

Laut einer internationalen Umfrage sehen Security-Verantwortliche nur bei jedem 10. Unternehmen Probleme wegen des Security-Budgets.

publiziert am 8.8.2022
image

Amazon bietet 1,7 Milliarden für Hersteller von Staubsauger-Robotern

Mit der Übernahme von iRobot setzt der Konzern seine Akquisitionen im Bereich Smart Home fort. Amazon erhält damit auch immer mehr Daten von Privathaushalten.

publiziert am 8.8.2022