Frank Boller verlässt Green

23. Mai 2019, 09:17
  • people & jobs
  • green
  • management
  • cloud
image

Der RZ-Anbieter holt sich einen UBS-Manager an die Spitze.

Der RZ-Anbieter holt sich einen UBS-Manager an die Spitze.
Beim Aargauer Rechenzentrums­anbieter und Provider Green kommt es zu einem Wechsel an der Unternehmensspitze. Der bisherige CEO Frank Boller tritt auf Ende 2019 zurück. Die operative Führung der beiden Unternehmensteile Green Datacenter und Green.ch übergibt er bereits per 1. Juli an seinen Nachfolger Roger Süess, teilt das Unternehmen heute mit. Von Juli bis Ende 2019 werde Boller die Übergabe an seinen Nachfolger begleiten und beratend zur Verfügung stehen.
Der designierte Green-CEO Süess war zuletzt als Managing Director bei der UBS tätig, wo er als Head Cloud Business Office für die Cloud-Strategie und deren Umsetzung verantwortlich war. Ausserdem trug er die Verantwortung für die Infrastruktur-Regionen Schweiz und EMEA. Davor war er bei der Credit Suisse im Bereich Cloud, IT-Infrastruktur, IT-Architektur und IT-Innovation tätig. Neben der Banken-Branche bringt Süess auch Erfahrung aus dem Industriesektor mit sowie als Consultant. "Er bringt sowohl die notwendige Führungserfahrung als auch die fachlichen Qualifikationen mit, um unser Geschäft weiterzuentwickeln", sagt Franz Grüter, VR-Präsident der Unternehmensgruppe.
Boller übernahm die Leitung von Green im Jahr 2016 von Franz Grüter. Unter seiner Leitung konnte die Gruppe unter anderem das RZ-Geschäft stark ausbauen, wie es in der Mitteilung heisst. "Ich danke Frank Boller für seinen wertvollen Einsatz an der Unternehmensspitze, der uns in beiden Geschäftsbereichen Wachstum ermöglicht hat", ergänzt Grüter. Den eingeschlagenen Kurs wolle Green fortsetzen, schreibt die Firma, die seit Februar 2018 im Besitz des InfraVia European Fund III ist. Einerseits wolle Green als Cloud-Anbieter und RZ-Dienstleister weiter wachsen, andererseits soll auch das Provider-Geschäft für Privatkunden und der Bereich ICT-Dienstleistungen für KMU-Kunden ausgebaut werden.
Boller wolle sich nun seinen Verwaltungsratsmandaten widmen. Es sei schon länger sein Plan gewesen, vom operativen Geschäft in den strategischen Bereich zu wechseln, wie er zu inside-channels.ch sagt. Neu habe er beispielsweise ein Mandat bei der eben erst gegründeten Firma E-Sy.ch übernommen. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss mehrerer Energieversorger, die Dienstleistungen im Bereich des intelligenten Mess-, Steuer- und Informationswesens erbringen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie fanden Sie inside-it.ch im Jahr 2022?

Jetzt wollen wir mal zuhören, statt rausposaunen: Was haben wir heuer gut, was schlecht gemacht? Wir laden zum Jahresrückblick.

publiziert am 29.11.2022
image

Fachkräftemangel spitzt sich "drastisch" zu

Stellen für IT-Fachleute lassen sich laut Adecco derzeit nur sehr schwer besetzen. Gerade Software-Entwickler und -Ent­wickler­innen werden händeringend gesucht.

publiziert am 29.11.2022
image

Oscar Schwark ist neuer Chef von Econis

Ein "Vielgereister" in der Schweizer IT-Branche hat das Steuer beim Dietiker IT-Dienstleister übernommen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022