InterGGA und ImproWare werden keine Freunde mehr

29. August 2014 um 15:16
  • telco
image

Der Reinacher Kabelnetzbetreiber InterGGA hat per 1.

Der Reinacher Kabelnetzbetreiber InterGGA hat per 1. Dezember 2014 alle Dienstleistungen auf dem Kabelnetz von ImproWare gekündigt. InterGGA hatte bereits im Oktober 2013 beschlossen, sich per Ende 2014 von ImproWare zu lösen und zu Quickline zu wechseln. Damals beteuerte InterGGA-Chef Gregor Schmid aber, dass man den laufenden Vertrag mit ImproWare respektieren werde. Grund für die ausserordentliche Kündigung ist nun ein schriftlicher Aufruf seitens ImproWare an die Gemeinderäte der InterGGA-Aktionäre, den Vertrag mit InterGGA zu kündigen, teilt InterGGA heute mit.
InterGGA schreibt, man habe trotz mehrfach geführter Verhandlungen und mehreren Angeboten, auch unter Einbezug des Dachverbandes Swisscable, bis heute keine Einigung für einen geordneten Wechsel im Interesse der Abonnenten erzielen können. InterGGA stört sich unter anderem daran, dass ImproWare den Gemeinden im Versorgungsgebiet von InterGGA Dienstleistungen direkt oder unter Umgehung von InterGGA angeboten hat. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

José Jiménez wird neuer Sales Manager von Peoplefone

Jiménez leitet die neuen Bereiche Mobile und Internet. Zuvor war er für Cancom, Sunrise und Swisscom tätig.

publiziert am 11.4.2024
image

Salt machte 2023 mehr Umsatz und Gewinn

Sowohl die Mobilfunk- als auch die Breitbandsparte sind gewachsen. Verantwortlich dafür waren die vielen Neukundinnen und -kunden des Unternehmens.

publiziert am 26.3.2024
image

Was Informatiker­innen und ICT-Spezia­listen verdienen

Eine Erhebung des Bundesamts für Statistik zeigt, dass die Medianlöhne in der IT deutlich höher sind als in anderen Branchen.

publiziert am 19.3.2024 3
image

Sunrise kauft Kabel­netz rund um Lausanne

Der Lausanner Versorger SIL will sich auf Investitionen in der Stadt fokussieren und veräussert das Kabelnetz in zehn umliegenden Gemeinden.

publiziert am 15.3.2024