Kurssturz wegen Lizenz-Audit

6. September 2017 um 14:12
  • international
  • lizenz
  • kpmg
  • software
image

In üblichen Software-Verträgen setzen Anbieter wie Microsoft, Oracle oder Adobe das Recht durch, die korrekte Lizenzierung beim Kunden (auf dessen Kosten) durch externe Beratungsfirmen überprüfen zu lassen.

In üblichen Software-Verträgen setzen Anbieter wie Microsoft, Oracle oder Adobe das Recht durch, die korrekte Lizenzierung beim Kunden (auf dessen Kosten) durch externe Beratungsfirmen überprüfen zu lassen. Solche Audits sind bei den Informatikverantwortlichen gefürchtet, können sie doch zu plötzlichen Mehrkosten führen, die gegenüber Geschäftsleitung und Verwaltungsrat schwer zu begründen sind.
Ein solches Missgeschick passierte dem deutschen Kabel-Hersteller Leoni. Er musste nach Lizenz-Audits durch KPMG angeblich 20 Millionen Euro bezahlen. Dies berichtete die renommierte 'Frankfurter Allgemeine Zeitung' ('FAZ') am 31. August. Die Aktien von Leoni werden an der Börse gehandelt, die Aktionäre reagierten ungnädig. Der Kurs sackte am gleichen Tag um vier Prozent ab. In den Folgetagen hat er sich aber wieder erholt. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

"SAP muss exorbitante Preiserhöhungen zurücknehmen"

Die SAP-Anwendergruppe kritisiert die Cloud-Drängelei und eine "180-Grad-Wende" beim ERP-Konzern. Wir haben beim Schweizer DSAG-Vorstand Jean-Claude Flury nachgefragt.

publiziert am 3.8.2023 3
image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

SAP erhöht Preise für Wartung

Der ERP-Anbieter verlangt bald mehr für die Softwarewartung. Dies erhöht den Druck auf Kunden, in die Cloud zu wechseln, kritisiert die DSAG.

publiziert am 2.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023