Linux soll für sicherheitskritische Systeme zertifiziert werden

25. Februar 2019, 15:09
  • rechenzentrum
  • linux
image

Die Linux Foundation hat das --https://elisa.

Die Linux Foundation hat das Projekt Elisa (Enabling Linux In Safety Applications) lanciert. Das Projekt soll es für Unternehmen einfacher machen, Linux-basierte Applikationen für sicherheitskritische Anwendungen zu bauen und zertifizieren zu lassen. Gemeint sind Anwendungen, beispielsweise in der Energieversorgung, dem Gesundheitswesen oder im Transport. Es sind also Anwendungen, bei denen Probleme den Verlust von Menschenleben zur Folge hätten oder grosse Sachschäden verursachen würden.
Die Foundation will für den Bau solcher Applikationen sowohl bestimmte Prozesse und Anforderungen definieren als auch verbesserte Tools entwickeln. Aus dem Projekt entstehende Software und Dokumentationen sollen unter einer OSI-konformen Lizenz freigegeben werden. Für die Leitung ist ein technisches Komitee zuständig.
Noch ist die Liste der Mitglieder des Projekts nicht sehr gross. Am Bekanntesten sind Toyota und die BMW-Tochter BMW Car IT. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023
image

CKW-Rechenzentrum in Rotkreuz eingeweiht

Das neuste Schweizer RZ ist in Betrieb. Sowohl in Sachen Sicherheit als auch betreffend Nachhaltigkeit soll es neue Standards setzen.

publiziert am 9.1.2023
image

Vantage will RZ in Winterthur weiter ausbauen

Das Baugesuch für den letzten Ausbauschritt ist eingereicht worden. Noch offen ist, wann es losgeht.

publiziert am 20.12.2022
image

Infopro nach Cyber­angriff wieder online

Der Berner Hoster hat nach einer Cyberattacke die Systeme im RZ heruntergefahren. Mittlerweile stehen die Services wieder auf "grün", es können aber Performance-Einbussen auftreten.

publiziert am 6.12.2022