Meta will Zürcher Standort deutlich ausbauen

14. Dezember 2021, 16:08
  • meta
  • facebook
  • schweiz
  • mixed reality
  • people & jobs
image

Von aktuell 200 auf 350 Angestellte soll der Facebook-Konzern in Zürich anwachsen. Die Developer arbeiten vor allem am Thema Augmented Reality .

Seit Facebook respektive Meta in Zürich ansässig ist, habe sich der Personalbestand jedes Jahr verdoppelt. Dies sagt Meta-Zürich-Chef Rasmus Dahl im Interview mit dem 'Tages-Anzeiger'. Dahl ist seit zwei Jahren bei Facebook für den Standort Schweiz verantwortlich.
Der Konzern hat vor einiger Zeit angekündigt, in der EU 10'000 Stellen schaffen zu wollen. Dabei seien aber die Stellen in der Schweiz nicht einberechnet, präzisiert Dahl. Dies bedeute, dass neben der EU die Präsenz hierzulande ausgebaut werde. Aktuell würden in Zürich rund 200 Leute für das Unternehmen arbeiten. Nächstes Jahr sollen weitere 150 Software-Entwickler und Wissenschaftlerinnen hinzukommen, wie der Manager sagt. Der Fachkräftemangel sei aber spürbar. In Zürich sei der Wettbewerb der Tech-Firmen wie Google, Amazon und Oracle um Talente gross.
Aber der Zugang zu Talenten sei mit den Hochschulen gut. Meta bilde in Zürich zwar "aktuell" keine Lehrlinge aus, aber man habe Praktikantinnen und Praktikanten von der ETH.
Der Zürcher Meta-Standort, intern bekannt als Reality Lab, beschäftigt sich insbesondere mit Augmented-Reality-Themen. Etwa sei in Zürich jener Algorithmus entstanden, der zu möglichst natürlichen Eindrücken führe, wenn man sich mit einer Virtual-Reality-Brille im virtuellen Raum bewegt, erklärt Dahl im Interview mit der Zeitung.
Konzern-Chef Mark Zuckerberg sieht das "Metaverse" als die nächste wichtige Computing-Plattform. Das Unternehmen investiert viel Geld in das Thema.
Noch stammt der grösste Teil des Konzernumsatzes aus Werbung. Aber, so Dahl zum 'Tages-Anzeiger', die Einnahmen im VR-Bereich würden steigen. So sei der Umsatz durch den Verkauf der Oculus-VR-Headsets im Vergleich zum 3. Quartal 2020 um 195% gewachsen. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Krypto-Startup 21.co holt langjährigen Goldman-Sachs-Mann als CTO

David Josse heisst der neue Technikchef des Jungunternehmens, das mit dessen Kenntnissen und Branchenexpertise sein Produktangebot ausbauen und skalieren will.

publiziert am 29.9.2022