miniSD-Karten erreichen 2 Gigabyte Kapazität

5. Dezember 2005, 11:08
    image

    Wie wir schon einige Mal berichtet haben, erreichen Flash-Chip-basierte Speichermedien bei der Speicherkapazität immer mehr in den Gigabyte-Bereich vor.

    Wie wir schon einige Mal berichtet haben, erreichen Flash-Chip-basierte Speichermedien bei der Speicherkapazität immer mehr in den Gigabyte-Bereich vor. Nun gibt es auch das kleinste Flashkartenformat (18x24x2,1 Millimeter), die miniSD, bereits mit einer Kapazität von 2 Gigabyte.
    Der taiwanische Hersteller Pretec ist der nach eigenen Angaben erste Hersteller, der eine solche 2GB-miniSD im Angebot hat. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 249 Euro.
    Allerdings sollte man vor einem Kauf testen (oder als Verkäufer Bescheid wissen, in welchen Geräten die Karte funktioniert), denn anscheinend gibt es Kompatibilitätsprobleme in diesen Kapazitätsbereichen.
    Pretecs President Gordon Yu erklärt dazu: “Derzeit kann eine 2 GB miniSD Card nicht in allen Geräten mit miniSD-Slot verwendet werden. Als aktives Mitglied der SD Card Association, ist sich Pretec aber auch seiner Verantwortung innerhalb eines der dynamischsten Entwicklungsprozesse der IT-Industrie bewusst. Mit der PRETEC 2 GB miniSD Card erhalten Forschungs- und Entwicklungszentren in der ganzen Welt die Möglichkeit zu neuen Features, Applikationen und Funktionen bei mobilen IT- und TK-Produkten." (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Der Zürcher Kantonsrat arbeitet mit CMI

    Der Rat bereitet seine wöchentliche Sitzung mit CMI vor und wickelt sie zeitgemäss digital ab. Da die Sitzungen wegen Umbauarbeiten im Rathaus in ein Provisorium ausweichen müssen, punktet die digitale Sitzungslösung durch das Minimum an nötiger Infrastruktur zusätzlich.

    image

    SBB bestätigen Cyberangriff

    Zugverkehr und Kundendaten seien nicht betroffen. Aber Mitarbeitende müssen ihre Passwörter ändern.

    publiziert am 9.2.2023
    image

    "Grosses Interesse an internationaler Zusammenarbeit bei Cybercrime"

    Florian Schütz vom NCSC hat an einer internationalen Cyberkonferenz in Israel gesprochen und sich mit der Regierung des Landes zu Cybervorfällen ausgetauscht.

    publiziert am 9.2.2023
    image

    Wie erwartet: Swisscom verdiente 2022 leicht weniger

    Während Swisscom im Jahr 2022 unter dem Strich weniger verdient hat, legte der Konzern im Lösungsgeschäft mit Cloud- und Security-Dienstleistungen zu.

    publiziert am 9.2.2023