Neuer Anlauf für WiMAX-Lizenzen in der Schweiz

6. November 2006, 11:42
  • telco
image

Die ComCom will noch einmal die zwei restlichen BWA-Konzessionen ausschreiben.

Die ComCom will noch einmal die zwei restlichen BWA-Konzessionen ausschreiben.
Die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) will noch dieses Jahr zwei freie nationale BWA-Konzessionen ausschreiben. BWA (Broadband Wireless Access) sind drahtlose Breitband-Übertragungstechnologien wie WLL (Wireless Local Loop), FBWA (Fixed Broadband Wireless Access) oder WiMAX (Worldwide Interoperability For Microwave Access). Für Provider am interessantesten ist WiMAX. Mit dieser Technologie ist eine theoretische Reichweite von 50 Kilometern bei einer Übertragungsgeschwindigkeit von 70 bis 100 Mbit/s möglich.
Die ComCom hatte bereits vor einem Jahr drei Konzessionen ausgeschrieben und vergangenen Juni letztlich nur eine an Swisscom Mobile vergeben, weil sich die anderen vier ursprünglichen Bewerber zurückzogen. Nun besteht offensichtlich schon wieder ein Interesse seitens Provider. Peter Bär von der ComCom sagt gegenüber inside-it.ch, man habe einige Anfragen nach der ersten Ausschreibung erhalten.
Swisscom Mobile hatte im Juni eine "grosse" BWA-Konzession (2 x 21 MHz) für 6,1 Millionen Franken erworben. Eine gleiche und dazu noch eine kleine (2 x 17.5 MHz) sind nun noch zu vergeben – gemäss ComCom "zu vergleichbaren Bedingungen". Peter Bär konnte noch keine genauen Angaben dazu machen. Sicher sei, dass die Gleichbehandlung von Swisscom Mobile gewährleistet sein soll. Die Lizenzen sollen, bei entsprechender Nachfrage, mittels einer Auktion vergeben werden.
Die genauen Bedingungen gibt die ComCom bekannt, wenn die Ausschreibungsdokumente genehmigt werden. Die Ausschreibung wird wahrscheinlich "deutlich vor Weihnachten" eröffnet, so Bär. Die Bewerbungen sollen voraussichtlich bis zum ersten Quartal 2007 eingereicht werden. Falls erneut eine oder beide Konzessionen nicht vergeben werden, werden die Frequenzen auf Gesuch hin für lokale Nutzungen zugeteilt. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023