Neues SCIS-Rechenzentrum nimmt Gestalt an

21. Juni 2007, 14:38
  • cloud
  • rechenzentrum
image

1800 Quadratmeter "Wohnraum" für Server, Anfang 2008 bezugsbereit.

1800 Quadratmeter "Wohnraum" für Server, Anfang 2008 bezugsbereit.
Der Rohbau des neuen Vorzeigerechenzentrums von Swisscom IT Services in Zollikofen wurde Anfangs März fertig gestellt, wie das Unternehmen heute mitteilt. Bis Ende Jahr soll nun die Inneneinrichtung fertig gestellt werden (Elektro-, Klima- und Sicherheitstechnik). Ab dem Jahreswechsel sollen dann etappenweise die IT-Basisinfrastruktur des neuen Outsorcing-Zentrums eingebaut und die ersten Kundensysteme ins neue RZ gezügelt werden. Der eigentliche Betriebsstart ist für April 2008 vorgesehen.
Eine Besonderheit des sechsstöckigen neuen Rechenzentrums ist sein modulares Konzept. Gemäss Swisscom könnte das Gebäude bei Bedarf mit zwei weiteren "Modulen" ausgebaut und die gesamte Nutzbare Fläche damit mehr als verdreifacht werden.
Das nun fertig gestellte erste Gebäude soll bei rund 6500 Quadratmetern Bruttofläche in sechs "Maschinenräumen" und zwei "Kommunikationsräumen" insgesamt rund 1800 Quadratmeter Nettonutzfläche für den Serverbetrieb bieten. Für die physische Ausfallssicherheit soll die redundante Auslegung von Stromversorgung, Elektroverteilung mit USV, Dieselgeneratoren (NEA), Klimaversorgung sowie auch der Netzwerkanbindungen sorgen. Auch wenn die Stromversorgung von aussen ausfällt könnte das RZ gemäss Swisscom einige Tage lang autonom funktionieren.
Viel heizen, viel kühlen
Das Rechenzentrum kann mit bis zu 4500 Kilowatt Stromleistung versorgt werden, wobei je etwa die Hälfte zur Stromversorgung der IT selbst und die andere Hälfte für die Kühlung zur Verfügung stehen (Es ist sowohl Luftkühlung als auch direkte Wasserkühlung möglich.) Die gesamten 4500 Kilowatt würden gemäss Swisscom auch reichen, um eine Kleinstadt mit 15'000 Einwohnern mit Strom zu versorgen - angesichts der heutigen Zeit vielleicht ein etwas heikler Vergleich. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023