Oracle baut Muskeln im Virtualisierungsgeschäft auf

15. Mai 2009, 09:48
  • international
  • oracle
  • applikationen
image

Der US-Software-Riese Oracle übernimmt für einen nicht genannten Betrag die Firma Virtual Iron.

Der US-Software-Riese Oracle übernimmt für einen nicht genannten Betrag die Firma Virtual Iron. Diese entwickelt Software für die Virtualisierung von Servern, insbesonders für die dynamische Zuordnung von Rechenleistung und Speicherkapazität zwischen verschiedenen virtuellen Maschine, die auf einem physischen Server sitzen.
Oracle hat 2007 eine eigene Virtualisierungslösung ('Oracle VM') lanciert. Diese basiert genauso wie die Software von Virtual Iron auf der Open-Source-Lösung von Xen (heute Citrix), die auch von Microsoft, Citrix und Sun verwendet wird.
Oracle-Kunden soll es mit der Software von Virtual Iron einfacher gemacht werden, Oracle-Lösungen samt Datenbanken und Middleware zu implementieren und die Server zu konfigurieren.
Oracles Absicht hinter der Übernahme ist klar: Der Software-Riese positioniert sich als Komplettanbieter - vom "Blech" (Sun-Server und -Speicher) übers Betriebssystem (Solaris), Virtualisierung, Datenbank, Middleware, Business-Applikation bis hin zu BI-Software. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

EFK: Konsularische Dienste müssen digitaler werden

Konsulate haben Nachholbedarf bei der Digitalisierung, findet die Eidgenössische Finanzkontrolle.

aktualisiert am 18.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022