Peinlicher Datenverlust bei Microsoft und T-Mobile USA

12. Oktober 2009, 13:11
  • telco
  • microsoft
  • breach
  • hitachi
image

Ein rund einwöchiger Serverausfall bei der Microsoft-Tochter Danger sorgt derzeit in den USA für rote Köpfe.

Ein rund einwöchiger Serverausfall bei der Microsoft-Tochter Danger sorgt derzeit in den USA für rote Köpfe. Die rund 1 Million Besitzer des dort bei T-Mobile USA erhältlichen Smartphones Sidekick dürften mit grosser Wahrscheinlichkeit grosse Teile ihrer persönlichen Daten, wie Kontakte, Termine, Aufgaben und Fotos verloren haben. Dies teilt T-Mobile seinen Kunden auf einer Webseite mit.
Das Mobiltelefon nutzt die Dienste von Danger, um Einstellungen, aber auch persönliche Daten der mobilen Nutzer zu speichern. Ausserdem werden die Kontaktdaten, Termine, Fotos und ähnliches auf deren Server gespeichert und der Internetverkehr darüber abgewickelt.
Über die Gründe des Ausfalls wurde bis jetzt nicht offiziell informiert. In einem Bericht des US-Weblogs 'Engadget' ist jedoch die Rede davon, dass die Microsoft-Tochter Danger einen Auftrag zum "Upgrade" seines Storage Area Networks (SAN) an Hitachi vergeben hat. Im Laufe dieser Serverarbeiten sei es dann zu diesem folgenschweren Ausfall gekommen. Ausserdem verfüge Danger über kein Backup der verlorenen Daten. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8