Post übernimmt die SwissSign Group komplett

4. Oktober 2021, 08:58
image

Zu den bisherigen Besitzern gehörten bundesnahe Betriebe, Banken und Versicherungen. Die Post will den E-ID-Service in eigenen Händen halten und weiterentwickeln.

Die Post wird zur alleinigen Besitzerin der SwissSign Group. Bislang gehörten der Post 17% des auf digitale Identitäten spezialisierten Unternehmens. Bisher war es ein Joint Venture von bundesnahen Betrieben, Finanzunternehmen, Versicherungsgesellschaften und Krankenkassen.
Die Post habe nun aber beschlossen, die SwissSign Group vollständig zu übernehmen, so eine Mitteilung. Die SwissSign Group AG werde damit zu einer eigenständigen Tochtergesellschaft. "Wir wollen den heute meist physischen Service Public weiterentwickeln, zukunftsfähig machen und auch digitalisieren. Wenn Bund, Kantone und die Bürgerinnen und Bürger wollen, dass ein bundesnahes Unternehmen Teil der künftigen E-ID-Lösung ist, werden wir dafür bereit sein", lässt sich Post-CEO Roberto Cirillo zitieren. 
Die Dienste von SwissSign würden eine einfache und gleichzeitig sichere digitale Interaktion zwischen Personen, Unternehmen und Behörden ermöglichen, heisst es weiter. "Die Dienstleistungen von SwissSign spielen eine wichtige Rolle für die Post", so Nicole Burth, Mitglied der Post-Konzernleitung.
Der E-ID-Dienst von SwissSign werde bisher von über 1,6 Millionen Kundinnen und Kunden der Post als Login genutzt. Nun wolle man diesen Zugang in den eigenen Händen halten und weiterentwickeln, heisst es weiter.
Die Post wird mit der Übernahme zu einem führenden Anbieter in den Bereichen Identitäts-, Zertifikats- und Signaturdienstleistungen. Gemäss früheren Angaben von SwissSign zählt der Identifikationsdienst "SwissID" insgesamt bereits über zwei Millionen Nutzer.
Die SwissSign Group AG wurde 2018 gegründet und gehörte bisher einem Joint Venture bestehend unter anderem aus der Post und den bundesnahen Betrieben SBB und Swisscom. Weiter beteiligt waren SIX, die Grossbanken Credit Suisse und UBS, Raiffeisen, die Zürcher Kantonalbank plus die Versicherer Axa, Baloise, Helvetia, Mobiliar, Swiss Life, Vaudoise und Zürich sowie die Krankenkassen CSS und Swica. In die Gruppe wurden zuvor die Tätigkeiten der 2011 gegründeten SwissSign AG überführt. SwissSign war ab 2017 ein Gemeinschaftsunternehmen der Post und SBB. 
Die SwissSign Group beschäftigt fast 100 Mitarbeitende. Durch die Übernahme ändere sich bei Angestellten und Geschäftsleitung nichts, so die Post auf Anfrage. Aber der Verwaltungsrat um den bisherigen Präsidenten Thomas Flatt werde ordnungsgemäss ausgewechselt. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022
image

In Zürich werden auch die Stühle smart

Im Rahmen von Smart City Zürich testet die Stadt neue Sensoren. Diese sollen an öffentlichen Stühlen Sitzdauer, Lärmpegel und mehr messen.

publiziert am 8.8.2022
image

Google wird bald Nachbar von AWS am Zürcher Seeufer

Google baut seine Büro­räumlichkeiten in Zürich weiter aus und zieht demnächst im ehemaligen Schweizer IBM-Hauptsitz ein. In der Nähe hat sich bereits AWS eingerichtet.

publiziert am 8.8.2022