Proview will zwei Milliarden Dollar für iPad-Namensrecht

20. Februar 2012, 13:15
  • apple
image

Geht es nach den amerikanischen Anwälten der Gläubiger, könnte der 2008 in die Insolvenz geschlidderte chinesische Monitorhersteller Proview Technology Shenzhen von Apple zwei Milliarden US-Dollar für das Recht zur Nutzung des Markennamens "iPad" verlangen, welches das Unternehmen für China weiter b

Geht es nach den amerikanischen Anwälten der Gläubiger, könnte der 2008 in die Insolvenz geschlidderte chinesische Monitorhersteller Proview Technology Shenzhen von Apple zwei Milliarden US-Dollar für das Recht zur Nutzung des Markennamens "iPad" verlangen, welches das Unternehmen für China weiter beansprucht. Das wäre eine neue Wendung in dem Fall. Denn am Freitag hatte Gründer und Chairman Yang Rongshan noch indirekt geäussert, dass es Proview bei dem Namensdisput nicht darum gehe, sich an Apple zu bereichern.
"IPAD" steht bei Proview seit 1998 für "Internet Personal Access Device". Das Recht am Namen "IPAD" beansprucht Proview in China seit 2001. In zehn anderen Ländern wurde das Nutzungsrecht 2009 für 55'494 Dollar an Apple verkauft. Seit 1998 will Proview, ursprünglich in Taiwan gegründet, 10'000 bis 20'000 "IPAD"-Geräte verkauft haben, um die Produktion dann mit Rücksicht auf Apple 2009 einzustellen.
Den Gläubigerbanken, die Proview vor dem Bankrott gerettet haben, gehe es darum, dass schon verschiedene chinesische Hersteller an Proview herangetreten seien, um den Namen "IPAD" für ihre Produkte zu lizensieren, erklärte am Freitag Li Su, der Präsident der Hejun Vanguard Group, welche die Interessen der Gläubiger vertritt. In einer Pressekonferenz soll der von vielen deutschsprachigen Medien als Chefin titulierte Li gesagt haben, dass die acht Gläubigerbanken sich auch mit einer einmaligen Kompensationszahlung in Höhe von 400 Millionen Dollar zufrieden geben würden. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

Test: iPhone 14 Pro

Statt das Produktionstempo zu erhöhen, schraubt Apple seine Verkaufsziele herunter. Dass die Nachfrage geringer ausfällt als erhofft, erstaunt nicht, wie der Test des neuen iPhone 14 Pro zeigt.

publiziert am 28.9.2022
image

Watch und iPhone: Apple geht in die Nische

Weil es immer schwieriger wird, das Handy und die Smartwatch neu zu erfinden, baut Apple Nischenfunktionen in die Geräte ein.

publiziert am 8.9.2022
image

Apple schliesst Sicherheitslücken, lässt aber VPN auf iOS weiter löchrig

Der iPhone-Konzern hat Patches für zwei kritische Lücken veröffentlicht. VPNs sollen auf iOS-Geräten aber seit Jahren Daten leaken – trotz Apples Kenntnissen davon.

publiziert am 19.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022