Reuters verbindet MSN und AOL

22. November 2005, 16:17
  • rechenzentrum
  • google
image

Mit der neuen Version seines Instant-Messaging-Services hat die Nachrichtenagentur 'Reuters' die beiden Messaging-Dienste von MSN und AOL verbunden.

Mit der neuen Version seines Instant-Messaging-Services hat die Nachrichtenagentur 'Reuters' die beiden Messaging-Dienste von MSN und AOL verbunden. "Reuters Messaging 5.0" erlaubt Interessierten aus der Finanz-Welt, sich in einer sicheren Umgebung auszutauschen. Mit dem eigenen Messenger adressiert 'Reuters' ausschliesslich Unternehmensanwender. Momentan sind 300'000 Nutzer registriert, davon sind 30'000 aktiv.
Der Dienst erreicht nun eine potentielle Reichweite von 200 Millionen Benutzern. In Zukunft sollen auch die IM-Dienste von anderen Anbietern wie Yahoo, Skype oder Google mit "Reuters Messaging" kompatibel sein. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023
image

US-Kartellwächter klagen erneut gegen Google

Das Justizministerium wirft dem Konzern wettbewerbsfeindliche Methoden im Ad-Tech-Bereich vor und fordert eine Zerschlagung.

publiziert am 25.1.2023
image

Auch Google muss sparen – 12'000 Stellen weg

Nach Microsoft setzt auch Google im grossen Stil den Rotstift an und streicht 12'000 Jobs.

publiziert am 20.1.2023
image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023