Schweizer Elektrofirma übernimmt Engineering-Spezialisten

7. Mai 2020, 11:21
  • übernahme
  • die post
  • iot
  • innovation
image

Variosystems verstärkt sich mit der Übernahme von Solve Engineering in Sachen Informatik, Industrie 4.0 und IoT.

Der St. Galler Elektrodienstleister Variosystems hat auf Ende April 2020 das Engineering-Unternehmen Solve aus dem Rheintal übernommen. Solve Engineering werde in Zukunft als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Variosystems Gruppe geführt, heisst es in einer Mitteilung. Die beiden Firmen schliessen sich nach langjähriger Partnerschaft zusammen.
"Seit über zehn Jahren pflegen wir eine aktive, konstruktive Partnerschaft mit Variosystems. Dies schlug sich in gegenseitigen Projekten und neuen Kunden nieder. Wir boten unsere Engineering-Dienstleistungen Variosystems an und sie waren der Fertigungspartner für unsere Kundenprojekte", lässt sich Daniel Gillmann, Geschäftsführer von Solve, in der Mitteilung zitieren.
Der Ausbau im Engineering-Bereich sei eine Strategie von Variosystems, die allerdings in kurzer Zeit organisch nicht möglich sei, begründet Norbert Bachstein, Co-CEO von Variosystems, die Akquisition. Variosystems verleibt sich mit der Übernahme rund 30 Informatiker und Ingenieure ein.
Der Markt für Elektronik-Dienstleistungen werde zukünftig einer noch höheren Dynamik mit neuen Anforderungen und Technologien, wie zum Beispiel IoT oder der Digitalisierung von Prozessen, unterworfen sein, schätzen die beiden Unternehmen. Für die Kunden würden sich nun neue Möglichkeiten bei der Umsetzung ihrer Projekte eröffnen, sie könnten auf die zusammen 50 Engineering-Mitarbeitende der fusionierten Firmen vertrauen.
Variosystems ist Spezialist für Elektronische Baugruppen, Kabellösungen, Gerätebau und Systemlösungen. Die Firma mit Hauptsitz in Steinach (SG) beschäftigt rund 1700 Angestellte in 5 Ländern.
Solve wurde 2000 als Spin-Off der Hochschule für Technik Buchs (NTB) gegründet und ist in Buchs beheimatet. Das Unternehmen ist auf Elektronik- und Software-Engineering sowie Projekte in den Bereichen Industrie 4.0 und IoT spezialisiert.

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT: OpenAI entwickelt KI, um eigene KI zu entlarven

Die Firma hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, das erkennen soll, ob ein Text von einem Menschen oder einer KI geschrieben wurde.

publiziert am 1.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023