SDSL-Preise geraten ins Rutschen

27. Januar 2006 um 10:46
    image

    Cybernet macht den Anfang...

    Cybernet macht den Anfang...
    Die Preise für SDSL-Dienstleistungen geraten ins Rutschen. Der Grund: Mit der Erhöhung der Bandbreiten der ADSL-Verbindungen, würden SDSL-Verbindungen zu den bestehenden Preisen im Vergleich zu günstigeren ADSL-Leitungen tendenziell weniger attraktiv. Bei SDSL (Synchronous Digital Subscriber Line) ist die Geschwindigkeit des Datentransports in beide Richtungen (vom und zum Internet) gleich gross.
    Als erster Provider senkt Cybernet per 1. März die Preise für SDSL-Dienstleistungen massiv. So wurde der Preis für eine Bandbreite von 1200 Kbps in der Zone 1 um glatte 33 Prozent (auf 390 Franken pro Monat) gesenkt. Gleichzeitig führt Cybernet nun ebenfalls nach Regionen differenzierte Preise ein, wie es der eigentliche Anbieter der Dienstleistungen, Swisscom Wholesale, auch tut. Offensichtlich baut Swisscom die Infrastruktur zur Zeit massiv und rasch aus: Ab 1. März gilt die günstigste Zone 1 für total 56 Standorte statt wie bisher nur 9.
    Die massive Preissenkung bei Cybernet dürfte eine allgemeine Preissenkungsrunde auslösen. Cybernet-Konkurrent Netstream hat bereits Preissenkungen angekündigt. (Christoph Hugenschmidt)
    (Interessenbindung: Cybernet ist ein wichtiger Kunde unseres Verlags und gleichzeitig unser Hoster/Provider)

    Loading

    Mehr erfahren

    Mehr zum Thema

    image

    Business Bytes mit Urs Lehner – KI: Ohne Schweiss, kein Preis!

    Im Format Business Bytes äussert sich Urs Lehner, Head of Swisscom Business Customers zu aktuellen Mythen aus dem ICT-Universum. Thema dieser Folge: Künstliche Intelligenz im Unternehmen.

    image

    EU-Staaten wollen mehr Überwachung

    Viele EU-Länder wollen die End-to-End-Verschlüsselung stark schwächen. Messenger-Dienste sollen zur Überwachung verpflichtet werden.

    publiziert am 11.6.2024
    image

    Mistral nimmt 600 Millionen Euro ein

    Das französische KI-Startup hat eine grosse Finanzierungsrunde abgeschlossen. Damit erreicht Mistral AI eine Bewertung von 6 Milliarden Dollar.

    publiziert am 11.6.2024
    image

    Bundesrat soll Digitali­sierungs­vorhaben be­schleunigen können

    Mit "Fast Tracks" sollen wichtige Projekte in der Verwaltung beschleunigt werden können. Vorgesehen sind interdepartementale Teams und eine unkomplizierte Finanzierung.

    publiziert am 11.6.2024