Stephan Röthlisberger verlässt E-Government Schweiz

18. Dezember 2014, 13:03
  • people & jobs
image

Per Ende Februar sucht die Geschäftsstelle eine Nachfolge. Er übernimmt die Position des IT-Leiters an der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL.

Per Ende Februar sucht die Geschäftsstelle eine Nachfolge. Er übernimmt die Position des IT-Leiters an der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL.
Stephan Röthlisberger (Foto) verlässt die Geschäftsstelle E-Government Schweiz. Er hatte sie 2008 aufgebaut und seither geleitet. Ab 1. März 2015 wird er IT-Leiter an der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL, wie er inside-it.ch auf Anfrage sagt.
Eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger hat E-Government Schweiz noch nicht, die Geschäftsstelle sucht jemanden per Ende Februar. Bis dann wird Astrid Strahm, heute stellvertretende Leiterin, die Leitung übernehmen. Sie ist seit Ende 2008 verantwortlich für das Monitoring und Controlling im Programm E-Government Schweiz. (lvb)
Hinweis: ICT-Professionals können auf unserer Jobplattform ictjobs.ch kostenlos ein sehr genaues Profil ihrer Qualifikation und Berufserfahrung hinterlegen. Sie werden dann über passende Stellen informiert. Personendaten werden nicht weitergegeben.

Loading

Mehr zum Thema

image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022