Weko winkt Sunrise-Übernahme durch

30. Oktober 2020, 09:49
  • telco
  • übernahme
  • sunrise
  • upc
  • liberty global
  • schweiz
image

Die Weko hat die Übernahme von Sunrise durch die UPC-Besitzerin Liberty Global ohne Auflagen und Bedingungen bewilligt.

Grünes Licht für den Milliardenzusammenschluss in der Schweizer Telekombranche: Die Eidgenössischen Wettbewerbskommission (Weko) hat die Übernahme von Sunrise durch die UPC-Besitzerin Liberty Global bewilligt. Damit sei eine wichtige Hürde genommen, teilte Sunrise am Freitag in einem Communiqué mit. Sunrise begrüsse die Entscheidung der Weko.
UPC/Sunrise werde wie Swisscom über eine eigene Mobilfunk- und Festnetzinfrastruktur verfügen, schreibt die Weko in einer Mitteilung zu ihrem Entscheid: "Eine Beseitigung des wirksamen Wettbewerbs droht nicht. So ist nicht davon auszugehen, dass UPC/Sunrise und Swisscom sich zukünftig koordinieren. Daher genehmigt die Weko die Übernahme ohne Auflagen und Bedingung."
UPC-Besitzerin Liberty Global hatte im August 2020 das Kaufangebot für Sunrise vorgelegt. Der amerikanisch-britische Kabelnetzriese greift dafür tief in die Tasche: Die Sunrise-Aktionäre sollen 5 Milliarden Franken in bar erhalten. Damit wird der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz inklusive Schulden mit 6,8 Milliarden Franken bewertet.
Mittlerweile hätten über 96% der Sunrise-Aktionäre nach Ablauf der Nachfrist am 28. Oktober ihre Aktien angedient, hatte der Telekomkonzern gemeldet. Das definitive Endergebnis wird am 3. November veröffentlicht.

Loading

Mehr zum Thema

image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022
image

In Zürich werden auch die Stühle smart

Im Rahmen von Smart City Zürich testet die Stadt neue Sensoren. Diese sollen an öffentlichen Stühlen Sitzdauer, Lärmpegel und mehr messen.

publiziert am 8.8.2022
image

Google wird bald Nachbar von AWS am Zürcher Seeufer

Google baut seine Büro­räumlichkeiten in Zürich weiter aus und zieht demnächst im ehemaligen Schweizer IBM-Hauptsitz ein. In der Nähe hat sich bereits AWS eingerichtet.

publiziert am 8.8.2022
image

Amazon bietet 1,7 Milliarden für Hersteller von Staubsauger-Robotern

Mit der Übernahme von iRobot setzt der Konzern seine Akquisitionen im Bereich Smart Home fort. Amazon erhält damit auch immer mehr Daten von Privathaushalten.

publiziert am 8.8.2022