Weniger Gewinn für Xing

28. März 2014, 08:18
  • geschäftszahlen
  • schweiz
image

Das Online-Netzwerk Xing hat letztes Jahr weniger verdient als zunächst gedacht.

Das Online-Netzwerk Xing hat letztes Jahr weniger verdient als zunächst gedacht. Wegen einer Änderung in der Bilanzierung standen unter dem Strich 9,1 Millionen Euro Gewinn statt der Ende Februar vermeldeten 10,5 Millionen Euro. Dies teilte Xing am Donnerstagabend mit.
Die Abweichung gehe darauf zurück, dass die nachgelagerten Zahlungsverpflichtungen aus der Übernahme von Kununu nicht mehr als Bestandteil des Kaufpreises, sondern als Personalaufwand verbucht wurden. Da die Änderung keine Auswirkungen auf Liquidität und Zahlungsfluss habe, hält das Business-Netzwerk an der angekündigten Dividendenanhebung und der Sonderausschüttung fest.
Xing knackte Anfang Januar die Marke von sieben Millionen Mitgliedern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Allerdings hat gleichzeitig LinkedIn, das Konkurrenznetzwerk aus den USA, im deutschsprachigen Raum etwas aufgeholt. Xing gehört zum Medienkonzern Burda. In den vergangenen Wochen hat das Netzwerk den Ärger vieler Schweizer Benutzer auf sich gezogen. Xing hat den Preis für eine Premium-Mitgliedschaft hinterrücks deutlich erhöht, als es damit begann, die Gebühr in Schweizer Franken statt in Euro einzuziehen. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Nationalrat stellt sich hinter digitale Verwaltung

Nach dem Ständerat heisst auch der Nationalrat das Bundesgesetz zur Digitalisierung der Verwaltung deutlich gut. Er will aber Anpassungen.

publiziert am 21.9.2022