Red-Hat-Produkte neu via HPE-Greenlake verfügbar

28. Juni 2022 um 13:51
  • technologien
  • red hat
  • hpe
  • open source
  • rechenzentrum
image
Foto: Willian Justen de Vasconcellos / Unsplash

Auf der Greenlake-Plattform von Hewlett Packard Enterprise (HPE) sind neu diverse Red-Hat-Produkte verfügbar.

Red Hat ist neu Teil des HPE-Greenlake-Ökosystems von HPE. Dies hat der Open-Source-Spezialist an einer Konferenz in Las Vegas bekanntgegeben. Demnach sind künftig Red Hats quelloffene Produkte wie Enterprise Linux oder Openshift im As-a-Service-Modell verfügbar.
Dadurch sollen sich Kundinnen und Kunden nicht mehr um Integration, Lizenzen oder Updates kümmern müssen, sagte Keith White, Verantwortlicher des Greenlake-Cloud-Geschäfts von HPE. Man erhalte ein Cloud-Produkt und arbeite mit den bewährten Open-Source-Lösungen von Red Hat.
Zudem soll die Openshift-Kubernetes-Plattform von Red Hat ebenfalls im Abomodell aus der HPE-Cloud bezogen werden können. Dies sei das Ergebnis einer gemeinsamen Entwicklungsarbeit, sagten Unternehmensvertreter an der Konferenz. Dies sei die Antwort auf Kunden, die eine Pay-per-Use-Version von Openshift auf Greenlake gefordert haben, zitiert das Onlinemagazin 'CRN' Ryan King, Verantwortlicher des globalen Hardware-Partner-Ökosystems bei Red Hat.
Red Hat biete seit langem Openshift als Abomodell in der Public Cloud, aber dieser Deal bringe dieses Modell zum ersten Mal zu einem On-Premises-Cloud-Service-Anbieter.

Loading

Mehr zum Thema

image

Bund sucht Red-Hat-Unterstützung für 25 Millionen Franken

Der Bund sucht bis zu 16 externe Dienstleister, welche die ganze Bundesverwaltung im Bereich Red Hat unterstützen. Es geht um 21'000 Personentage.

publiziert am 29.2.2024
image

Epic-Einführung: Insel-Gruppe stellt den Schalter um

In der Nacht auf Samstag werden mit dem neuen Klinikinformationssystem 50 verschiedene Lösungen ersetzt. Ein Supportteam steht rund um die Uhr bereit.

publiziert am 28.2.2024
image

Tumblr und Wordpress wollen Inhalte für KI-Training verkaufen

Die beiden Content-Management-Plattformen wollen die Inhalte ihrer Nutzenden zu Geld machen. Wer das nicht will, muss die Funktion deaktivieren.

publiziert am 28.2.2024
image

Dell bringt KI-Computer auf den Markt

Neben CPU und GPU verfügen die Geräte auch über eine Neural Processing Unit. Diese bietet Rechenressourcen für KI-Aufgaben.

publiziert am 28.2.2024