Salesforce killt jeden zehnten Job

4. Januar 2023 um 14:16
  • people & jobs
  • Stellenabbau
  • salesforce
image

Der Konzern kündigte eine Restrukturierung zur Kostensenkung an, in deren Rahmen jede zehnte Stelle gestrichen und Büroräume abgegeben werden sollen.

Salesforce will jeden zehnten Mitarbeiter loswerden. Gleichzeitig dazu will der Konzern auch Büroflächen streichen. Dies teilte der Softwarehersteller mit.
Zuletzt hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben vom Dezember weltweit mehr als 79'000 Mitarbeitende. Bevor die geplanten Einsparungen zum Tragen kommen, erwartet das Management erst einmal Kosten von etwa 1,4 bis 2,1 Milliarden US-Dollar für die Restrukturierung.
Salesforce hatte Investoren erst Ende Sommer mit dem Ausblick für die zweite Jahreshälfte enttäuscht und die Erwartungen runtergeschraubt. Zudem hatte der Konzern damals mitgeteilt, dass Co-Konzernchef Bret Taylor Ende Januar seinen Posten räume. Im November kündigte der Konzern dann die ersten Entlassungen an, damals war aber noch "von bis zu 2500 Angestellte" die Rede, die es in naher Zukunft treffen könne. Jetzt sind es mehr als drei Mal so viele.
"Als sich unsere Einnahmen durch die Pandemie beschleunigten, stellten wir zu viele Mitarbeitende ein, was zu diesem wirtschaftlichen Abschwung führte, mit dem wir jetzt konfrontiert sind", zitiert 'CNBC' Konzernchef Marc Benioff aus einem Schreiben an die Angestellten. Er übernehme die Verantwortung dafür.
Betroffene Mitarbeitende in den USA erhalten laut dem Magazin "fünf Monatsgehälter, Krankenversicherung und andere Leistungen", denjenigen ausserhalb des Landes würde man "ein ähnliches Mass an Unterstützung" zukommen lassen.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

CKW ernennt neuen Leiter des Netz-Bereichs

Thomas Reithofer verantwortete bisher den Geschäftsbereich Energie. Sein Vorgänger orientiert sich beruflich neu.

publiziert am 15.4.2024
image

Co-CEO Thomas Beck verlässt Avaloq

Martin Greweldinger wird alleiniger CEO des Bankensoftware-Herstellers.

publiziert am 12.4.2024
image

IT-Fachkräftemangel: Schweiz und Deutschland im Rekrutierungs-Wettstreit

Die Rekrutierung von deutschen Informatikerinnen und Informatikern dürfte für Schweizer Unternehmen künftig schwieriger werden. Unserem Nachbarland fehlen bis 2040 ebenfalls viele Fachkräfte.

publiziert am 12.4.2024
image

ETH gehört im Bereich IT zu den Top-10-Unis weltweit

Insgesamt belegt die ETH Rang im World University Ranking Platz 11, auf Platz 33 liegt mit der EPFL die zweite Schweizer Hochschule. Mehrheitlich fielen Schweizer Unis im Ranking jedoch zurück.

publiziert am 11.4.2024