Schweiz half mit: Interpol verhaftet über 30 Cyberkriminelle

2. Februar 2024 um 09:59
image
Illustration: Erstellt durch inside-it.ch mit Dall-E / GPT-4

In der Operation "Synergia" konnten internationale Strafverfolgungsbehörden 1300 Server identifizieren, die für Phishing- und Malware-Attacken genutzt wurden.

Zwischen September und November 2023 fanden 60 Strafverfolgungsbehörden aus über 50 Ländern, darunter die Schweiz, mehr als 1300 Server, über die Malware- und Phishing-Attacken ausgeübt worden sind. Das teilt Interpol mit, das die Operation "Synergia" leitete.
Die Server und weitere elektronische Geräte seien beschlagnahmt und 70% davon abgeschaltet worden – die meisten davon in Europa, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Rest der Server werde derzeit untersucht.

26 Verhaftungen in Europa

Insgesamt seien 70 Verdächtige identifiziert und 31 Personen festgenommen worden, 26 davon in Europa. "Die Operation hat gezeigt, dass Cybersicherheit am effektivsten ist, wenn internationale Strafverfolgungsbehörden, nationale Behörden und Partner aus dem Privatsektor zusammenarbeiten", so Interpol.
Die Schweiz arbeitet schon länger mit Interpol zusammen. Erst im vergangenen August konnten internationale Strafverfolger Drahtzieher der Mafia-ähnlichen Gruppe Black Axe verhaften und zwei Millionen Euro sicherstellen. Auch an dieser Aktion war die Schweiz beteiligt.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Business Bytes mit Urs Lehner – KI: Ohne Schweiss, kein Preis!

Im Format Business Bytes äussert sich Urs Lehner, Head of Swisscom Business Customers zu aktuellen Mythen aus dem ICT-Universum. Thema dieser Folge: Künstliche Intelligenz im Unternehmen.

image

Peter A. C. Blum ist gestorben

Der Gründer von Microsoft Schweiz ist nur 69 Jahre alt geworden.

publiziert am 10.6.2024
image

Amherd: "Es gibt ein Interesse, die Konferenz zu sabotieren"

Die Ukraine-Konferenz macht die Schweiz zu einer Zielscheibe für Cyberangriffe, was aber nicht anders zu erwarten war.

publiziert am 10.6.2024
image

Apple tüftelt an eigenem Passwort­manager

Angeblich will Apple diese Woche eine eigene App zum Speichern von Kennwörtern lancieren. Sie soll Teil der wichtigsten Betriebssysteme des Konzerns werden.

publiziert am 10.6.2024