Thuner IT-Unternehmen Predata wird aufgespalten

18. August 2022, 09:33
image
V.L.n.r.: Jonas Däppen, Geschäftsleiter und Inhaber von Smart Dynamic, Thomas Glanz und Thomas Riesen.

Das Geschäft mit Bibliothekssoftware wird von Predata weitergeführt, das Infrastrukturgeschäft wird von Predata Dynamic übernommen.

Die gegenwärtig 21 Mitarbeitenden des Thuner IT-Unternehmens Predata werden ab dem 1. Januar für 2 verschiedene Unternehmen arbeiten. 15 werden von der neuen Predata AG beschäftigt, die anderen 6 gehen zu Predata Dynamic. Die letztere Firma wird eine hundertprozentige Tochter des Berner IT-Dienstleisters Smart Dynamic sein.
Wie Predata in einer Mitteilung betont, werden aber alle bisherigen Mitarbeitenden weiterhin am alten Standort in Thun arbeiten. Der bisherige Mitinhaber und Co-CEO Thomas Glanz wird Predata ab 2023 als alleiniger CEO führen. Der andere Mitinhaber und bisherige Co-CEO Thomas Riesen werde die Integration des Tochterunternehmens in Smart Dynamic während mindestens einem Jahr begleiten, so das Unternehmen.
Predata hatte bisher zwei Geschäftsfelder. Einerseits war das Unternehmen auf Bibliothekssoftware spezialisiert. Unter dem alten Namen Predata wird sich das Unternehmen nun auf diesen Bereich konzentrieren. Daneben betätigte sich Predata auch als Infrastruktur-Dienstleister für regionale Kunden. Dieser Bereich wird von Predata Dynamic weitergeführt.
Der Auslöser für die Aufspaltung sei der Markttrend hin zu zunehmend spezialisierten Dienstleistern, so Predata. Die zunehmende Komplexität und enorme Dynamik im Bereich Informatik, erklärt Thomas Glanz, mache es für IT-Dienstleister nötig, sich mehr und mehr zu spezialisieren und zu fokussieren.
Für Thomas Riesen ist die Aufspaltung zudem eine Gelegenheit, sich im Zuge einer Nachfolgeregelung schrittweise aus dem operativen Geschäft zurückzuziehen. “Nach fast 40 Jahren will ich meinen persönlichen Fokus verändern und mich vermehrt meinen anderen Leidenschaften, der ICT-Berufsbildung sowie den Beratungs- und Verwaltungsratsmandaten zuwenden. Wenn dann auch noch etwas mehr Zeit für meine Vintage-Computersammlung übrig bleibt, ist das eine angenehme Nebenerscheinung.“
Smart Dynamic beschäftigt an seinem Sitz in Bern 53 Mitarbeitende. Das Unternehmen ist auf System- und Netzwerktechnologie und Lösungen im Bereich Messaging & Collaboration, IT-Security, Systems- und Application-Management spezialisiert.

Loading

Mehr zum Thema

image

Woonig übernimmt Zürcher Unternehmen Scantick

Mit der Akquisition will das in Bottighofen ansässige Unternehmen Woonig unter anderem sein Angebot im Bereich Immobilienverwaltung erweitern.

publiziert am 30.9.2022
image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022