Xerox streicht jeden siebten Job

4. Januar 2024 um 09:57
  • channel
  • Reorganisation
  • stellenabbau
  • xerox
image
Foto: Xerox

Der traditionsreiche Printer- und Kopierer-Hersteller will sich selbst "neu erfinden". Dafür braucht es offensichtlich weniger Leute als bisher.

Xerox hat eine "Neuerfindung" seiner selbst angekündigt. Dies beinhalte eine Weiterentwicklung des Geschäftsmodells und eine neue Struktur, so der Konzern. Aber offensichtlich auch einen Stellenabbau. Wie ein Xerox-Sprecher gegenüber 'The Register' bestätigte, sollen rund 15% der Stellen wegfallen. Bei laut Wikipedia etwas über 20'000 Mitarbeitenden wären rund 3000 Jobs betroffen. Laut dem Xerox-Sprecher sollen die Kündigungen im ersten Quartal 2024 erfolgen. Betroffen seien Angestellte aus allen Stufen und aus allen Bereichen des Konzerns.
Die Massnahme, so der Sprecher weiter, sei ein "schwieriger, aber notwendiger" Schritt, um die Überlebensfähigkeit von Xerox langfristig zu erhalten. Xerox sei aber entschlossen, den Betroffenen in der Übergangsphase zu helfen.
Das neue Geschäftsmodell beinhaltet eine Fokussierung auf 3 Kernbereiche: das Printergeschäft, eine Abteilung für IT- und digitale Services sowie eine neue globale Business-Services-Organisation. Ausserdem sollen die Produkte vereinfacht und so besser an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden.
Xerox befindet sich schon seit Jahren auf Schrumpfkurs. Im Jahr 2011 beschäftigte der einst so stolze Konzern noch rund 136 '000 Mitarbeitende.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Salesforce will angeblich Informatica übernehmen

Derzeit laufen gemäss Berichten Gespräche über einen allfälligen Kauf. Es wäre die grösste Übernahme von Salesforce seit der Akquisition von Slack im Jahr 2020.

publiziert am 15.4.2024
image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

Heisst Klara bald E-Post?

Wie inside-it.ch erfahren hat, könnte der Name Klara bald verschwinden. Die heutige Post-Tochter rückt wohl auch namenstechnisch näher an den Gelben Riesen.

publiziert am 12.4.2024