Zehnder Investment übernimmt Alan Software

8. September 2022, 13:30
image
Sebastian Hurter wird Alan-CEO.

Die Five-Gruppe verkauft den Spezialisten für Kanzleisoftware. Die Berner Firma erhält mit Sebastian Hurter auch einen neuen CEO.

Per 1. September hat Zehnder Investment aus Dübendorf die Firma Alan Software von der Five-Gruppe übernommen, teilen die Unternehmen mit. Alle Aktien von Alan haben den Besitzer gewechselt. Der Spezialist für Kanzleisoftware ist in Urtenen-Schönbühl (BE) beheimatet. Zum Kaufpreis werden keine Angaben gemacht.
Alan Software gehörte seit 2012 zur Berner Five-Gruppe. "Das Five-Management hat sich bei Alan finanziell und entwicklungstechnisch engagiert und der ERP-Lösung eine neue Perspektive gegeben", so Five-CEO Ulrich Tschanz in der Mitteilung. "Alan hat sich seitdem erfolgreich im Markt weiterentwickelt und behauptet." Aktuell bediene die Firma über 150 Kunden.
Mit Zehnder Investment sei ein Partner gefunden worden, welcher die Kanzleisoftware technologisch und funktionell verbessern werde. Von Zehnder kommt auch der neue CEO von Alan, Sebastian Hurter. Der Besitzerwechsel werde für Kunden aber nichts ändern, heisst es weiter. Auch der Erhalt des technischen und branchenspezifischen Wissens sei garantiert, da Udo Schneider Alan Software weiterhin in seiner Funktion als Produktmanager und Projektleiter erhalten bleibe.

Loading

Mehr zum Thema

image

Erstaunliches Wachstum für Bechtle

Während das Geschäft für viele IT-Unternehmen Ende des letzten Jahres aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage stockte, meldet der deutsche IT-Konzern zweistellige Wachstumszahlen.

publiziert am 7.2.2023
image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023