AWS eröffnet Schweizer RZs

9. November 2022 um 08:42
  • channel
  • aws
  • rechenzentrum
  • cloud
image
Das Rechenzentrum von Vantage in Winterthur, einer von 3 AWS-Standorten.

Die Schweiz ist das siebte europäische Land, in dem AWS Rechenzentren betreibt. Um die 3 Standorte macht der Anbieter ein Geheimnis, bekannt sind sie trotzdem.

Amazon Web Services (AWS) eröffnet heute eine neue Infrastrukturregion in der Schweiz, schreibt der Anbieter in einer Mitteilung. Gemeint ist die offizielle Eröffnung von drei AWS-Rechenzentren, auf die die Branche so lange gewartet hat.

Lupfig, Winterthur und Glattbrugg

Laut AWS handelt es sich um die 7. Infrastrukturregion in Europa und sie bestehe aus 3 Verfügbarkeitszonen – ein anderes Wort für Rechenzentrum. Wie wir Anfang September exklusiv berichteten, befinden sich die 3 Standorte in Lupfig, Winterthur und Glattbrugg, wo sich AWS bei den RZ-Betreibern Green, Vantage und Interxion einmietet. Bestätigen will das AWS aus Sicherheitsgründen allerdings nicht.
Wie AWS in der Mitteilung weiter schreibt, habe das Unternehmen eine Studie über die wirtschaftlichen Auswirkungen der neuen Rechenzentren veröffentlicht. Diese kommt zum Schluss, dass AWS bis 2036 in den Bau und Betrieb der Schweizer RZs fast 6 Milliarden Dollar investieren werde. Zudem sollen über 2500 Vollzeitstellen bei externen Unternehmen geschaffen werden.

Zahlreiche Kunden und Partner

"Wir freuen uns, dass AWS weiterhin in die Schweiz investiert", lässt sich Dieter Egli, Regierungsrat und Vorsteher des Departements für Wirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, zitieren. Die Eröffnung der 3 Rechenzentren sei ein wichtiger Meilenstein für regionale Unternehmen.
AWS habe "mehr als 10'000 Kunden in der Schweiz". In der Mitteilung nennt der Anbieter unter anderem die ETH, Ringier, Swiss Re, Swisscom, die Post und Zurich Versicherung. Zum AWS-Partnernetzwerk zählen unter anderem Avaloq, Beekeper, Crealogix, Elca, Ingram Micro, Softwareone, TD Synnex und Zühlke.

Loading

Mehr zum Thema

image

Das waren bisher die grössten Tech-Übernahmen 2023

Mit dem Kauf von Splunk dürfte Cisco dieses Jahr den grössten Deal abschliessen. Es gab aber weitere Milliarden-Akquisitionen im Tech-Umfeld.

publiziert am 22.9.2023
image

Cisco reisst sich Splunk unter den Nagel

Mit dem Observability-Spezialisten will Cisco seine wiederkehrenden Umsätze steigern und zu einem der grössten Softwareanbieter werden. Der Deal ist 28 Milliarden Dollar schwer.

publiziert am 21.9.2023
image

Aus den Digitalagenturen Jkweb und Novu wird: Novu

Eigentlich wollten sich die beiden Firmen nach der Fusion Zeit lassen. Aber plötzlich musste es schnell gehen: Die 50 Beschäftigten arbeiten künftig unter der Marke "Novu".

publiziert am 21.9.2023
image

Dell Schweiz will mehr Business in den Channel schieben

Das Unternehmen erhofft sich durch mehr indirektes Business auch mehr Umsatz. Schweiz-Chef Frank Thonüs spricht über die Vorteile, aber auch Risiken der neuen Channel-Initiativen.

publiziert am 21.9.2023