Decentriq erhält 15 Millionen Dollar

22. März 2022, 13:13
image
Maximilian Groth, der CEO von Decentriq. Foto: Venturelab

Der Zürcher Entwickler einer Plattform zum sicheren Teilen von Daten möchte seine internationale Präsenz ausbauen.

Decentriq hat in einer Serie-A-Finanzierungsrunde insgesamt rund 15 Millionen Dollar einheimsen können, berichtet 'Tech.eu'. Zu den Investoren gehören demnach Eclipse Ventures sowie die bestehenden Investoren Atlantic Labs, BTOV Partners und Paladin Capital Group.
Im November 2020 hatte Decentriq in einer ersten Finanzierungsrunde 3,8 Millionen Dollar erhalten. Das Zürcher Unternehmen entwickelt und betreibt eine Plattform für "Daten-Reinräume". Diese Data Clean Rooms sollen es Unternehmen oder Behörden ermöglichen, Daten auf sichere Weise in einer Cloud zu speichern und anderen für Analyse- und Forschungszwecke zur Verfügung stellen zu können, ohne dass diese Zugriff auf die Rohdaten erhalten können. Auch für Decentriq selbst oder den Betreiber der Cloud-Infrastruktur gebe es keine Möglichkeit, auf die Daten zuzugreifen, verspricht das Unternehmen.
Zu den bestehenden Kunden gehören laut Decentriq bereits 20 grosse Pharmaunternehmen, die via die Plattform beispielsweise auf Daten aus Spitälern in der Schweiz und Belgien zugreifen können, ohne dabei die DSGVO beziehungsweise Schweizer Datenschutzgesetze zu verletzen. Das Unternehmen sucht seine Kunden aber auch in der Finanzbranche, im Retail und im Bereich Medien und Marktforschung.
Vor einigen Monaten hat Decentriq mit seiner Technologie eine Cyber Startup Challenge des VBS gewonnen.
Mit dem frischen Geld wollen die Zürcher nun einerseits die Entwicklung der Plattform und andererseits die weitere Expansion des Unternehmens vorantreiben. Unter anderem sollen mehr Analysetools für verschiedene Anwendungsbereiche sowie zusätzliche Datenschutztechnologien in die Plattform integriert werden, so der Bericht von 'Tech.eu'. Gleichzeitig sollen die Teams in Schlüsselmärkten in Europa, den USA sowie im Nahen und Fernen Osten aufgestockt werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Deepfakes von Vitali Klitschko sorgen für Aufregung

Mehrere europäische Politikerinnen und Politiker haben mit einem falschen Vitali Klitschko telefoniert. Manche haben die Deepfakes durchschaut, andere nicht.

publiziert am 27.6.2022
image

EU wirft wohl einen Blick auf VMware-Übernahme

Befürchtet wird eine eingehende Prüfung durch die Wettbewerbshüter, die den 69-Milliarden-Deal stark verzögern könnte.

publiziert am 24.6.2022
image

E-Umzug soll in allen Berner Gemeinden eingeführt werden

Nach einem Pilot zieht der Kanton Bern eine positive Bilanz: In allen Gemeinden soll die An- und Abmeldung bald auch auf digitalem Wege möglich sein.

publiziert am 24.6.2022
image

EJPD hat sich Java-Entwickler ausgewählt

Die 5 Anbieter, die den IT-Dienstleister des Departements von Karin Keller-Sutter bei der Java-Entwicklung von Individualsoftware unterstützen werden, sind gefunden.

publiziert am 24.6.2022