Der PC-Markt in Westeuropa ist im Sinkflug

4. April 2023 um 10:32
image
Foto: Kaleb Tapp / Unsplash

2022 ist der PC-Markt eingebrochen. Marktforscher gehen davon aus, dass er auch im laufenden Jahr schrumpft, um sich dann gegen Ende 2023 zu erholen.

Vergangenes Jahr sind die Desktop-PC-, Notebook- und Tablet-Auslieferungen in Westeuropa um über 20% eingebrochen. Dies meldet der Marktforscher Canalys. Im 4. Quartal ging der PC-Absatz im Jahresvergleich gar um 28% zurück. Am schlechtesten schnitt gemäss Canalys das Segment der Notebooks ab, das im Vergleich zum Vorjahresquartal um 40% schrumpfte. Der Absatz von Desktop-PCs ging um 29% zurück.
Der erhebliche Rückgang trotz starker Preisnachlässe im Weihnachtsquartal unterstreiche sowohl die Auswirkungen der aktuellen Wirtschaftslage auf die Nachfrage als auch das Ausmass, in dem sich die Lagerbestände aufgebläht hätten, sagt Canalys Research Analyst Kieren Jessop. Allerdings dürfe man auch nicht vergessen, wie gesättigt der Markt im Laufe der Pandemie war.
In der Zwischenzeit schwächte sich die kommerzielle Nachfrage ab, da die Unternehmen durch die Zinserhöhungen der EZB weiter unter Druck gerieten. IT-Investitionen erhielten in Unternehmen weniger Priorität, fasst Canalys die Wirtschaftslage zusammen.
"Glücklicherweise deuten die ersten Signale darauf hin, dass die Talsohle des PC-Marktes wahrscheinlich durchschritten ist", so Jessop. Während die wirtschaftlichen Bedenken kurzfristig bestehen blieben, verbessere sich die Stimmung der Verbraucher und Unternehmen gegenüber den Tiefstständen im Jahr 2022. Trotz der Unsicherheiten seien in Westeuropa die Beschäftigungsquoten relativ stabil geblieben. Distributoren berichten Canalys von einem Abbau ihrer Lagerbestände. Damit ebnen sie den Weg für neue Einkäufe, wenn sich die Nachfrage im Laufe des Jahres erholt.
Die Marktforscher gehen davon aus, dass Unternehmen sowie Verbraucher 2024 beginnen, aufgeschobene Käufe zu tätigen. Weiter angetrieben werde der PC-Markt von Unternehmen, die 2024 mit der Umstellung auf Windows 11 beginnen werden.
Bevor es aber 2024 zu einem Wachstum kommt, geht Canalys fürs laufende Jahr noch von einem Rückgang aus. Der Prognose der Marktforscher zufolge wird der PC-Markt in Westeuropa dieses Jahr um weitere 7% zurückgehen, bevor er 2024 ein Wachstum von 12% erreicht.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Security-Firmen Exabeam und Logrhythm fusionieren

Investor Thoma Bravo legt die beiden SIEM-Konkurrenten zusammen.

publiziert am 16.5.2024
image

BSI kauft österreichisches Fintech

Mit der Übernahme von Riskine will der Schweizer Softwarehersteller im Ausland weiter Fuss fassen. In Österreich entsteht ein neuer Standort.

publiziert am 15.5.2024
image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024
image

AWS und Microsoft investieren Milliarden in Europa

Es fliessen viele Big-Tech-Milliarden nach Deutschland und Frankreich. Auch die Schweiz geht nicht leer aus.

publiziert am 15.5.2024