HPE befördert DACH-Leiter zum globalen Channel-Chef für Greenlake

9. Mai 2023 um 10:25
image
Ulrich (Uli) Seibold startete 1983 bei Hewlett Packard. Foto: zVg

Ulrich Seibold hat das Greenlake-Business in der DACH-Region aufgebaut. Künftig verantwortet er das globale Partnergeschäft mit dem HPE-as-a-Service-Portfolio.

Seit einigen Jahren baut HPE unter dem Namen Greenlake sein As-a-Service-Portfolio auf und aus. In der DACH-Region verantwortete Ulrich Seibold den Aufbau des Bereichs sowie des Vertriebs. Nun hat er die Verantwortung für das globale Partnergeschäft von HPE Greenlake übernommen. Dies teilt das Unternehmen mit.
Seibold ist seit vier Jahrzehnten bei HP und HPE tätig. 1983 startete er mit einer Ausbildung zum Industriekaufmann und einem dualen Studium bei Hewlett Packard. Danach übernahm er verschiedene Führungsrollen im Partnervertrieb bei HP und anschliessend HPE. Ab 2020 hat Seibold den neuen Geschäftsbereich HPE Greenlake in der DACH-Region aufgebaut.

Reorganisation im HPE-Channel

Anfang Jahr hatte HPE angekündigt, die Channel-Organisationen für IT-Infrastruktur und HPE Greenlake zusammenzuführen. Im selben Monat haben der damalige Channel-Chef George Hope sowie der Greenlake-Partnerverantwortliche Maurice Martin das Unternehmen verlassen. Seither leitet Simon Ewington den neu geschaffenen Bereich interimistisch. Nach einem Nachfolger wird noch gesucht, geht aus der Mitteilung hervor.
Mit Ulrich Seibold, der direkt an Ewington berichtet, ist die Position des Greenlake-Channel-Verantwortlichen jetzt wieder besetzt. Als Vice President of HPE Greenlake Partner & Service Provider Sales soll Seibold die Plattform als zentralen Zugang zum HPE-Portfolio im Channel etablieren.
Traditionell ist das Partnergeschäft wichtig für HPE, ein grosser Teil des Umsatzes des Konzerns stammt aus dem indirekten Vertrieb. Für Partner sei der Wechsel hin zu Greenlake und Pay-as-you-go zunächst eine Herausforderung gewesen, erklärte uns HPE-Schweiz-Chef Jens Brandes Anfang Jahr. Der Konzern habe beim Channel-Programm einige Male über die Bücher gehen müssen, um zufriedenstellende Lösungen zu finden. Insgesamt erwirtschaftet HPE rund 60% seines Umsatzes über den Channel, bei Greenlake seien es etwa 20%. Eine Zahl, die noch deutlich wachsen soll, wie Brandes sagte.

Loading

Mehr zum Thema

image

Europa 3000: Sandra Peier geht

Die ehemalige Geschäftsführerin und heutige Chief Service Officer verlässt das Unternehmen per Ende April. Die Suche nach einer Nachfolge beginnt.

publiziert am 26.2.2024
image

Anzahl IT-Beschäftigte in der Schweiz ist rückläufig

Seit rund einem Jahr geht die Anzahl der Angestellten im IT-Bereich zurück. Das Bundesamt für Statistik erwartet zwar einen Aufschwung, aber gleichzeitig wollen mehr Unternehmen Stellen abbauen.

publiziert am 23.2.2024
image

Calida muss schon wieder neue IT-Leitung suchen

Das Unternehmen schreibt happige Verluste. Auch in der Führungsetage kommt es zu Abgängen, darunter IT-Chefin Hanna Huber.

publiziert am 23.2.2024
image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024 1