Infoguard wächst allenthalben

3. März 2022, 13:09
  • channel
  • geschäftszahlen
  • infoguard
image
Thomas Meier, CEO Infoguard

Die Baarer blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück und vermelden Wachstum bei Umsatz und Mitarbeitenden.

Der Security-Anbieter Infoguard vermeldet für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Umsatz von 48 Millionen Franken. Das bedeutet ein Wachstum von 13.6% gegenüber dem Vorjahr. 2020 setzte das Baarer Unternehmen noch 41,5 Millionen um. Zum Gewinn will man "aus unternehmenspolitischen Gründen" keine Angaben machen, schreibt Michelle Gehri, Sprecherin von Infoguard, auf Anfrage von inside-it.ch.
Besonders gefragt gewesen seien Dienstleistungen des Bereichs Cyber Defence Service, was zu einer Umsatzsteigerung von 50% geführt habe. Ebenfalls eine deutliche Nachfragezunahme verzeichne der Bereich Incident Response Service. So habe man über 120 Kunden bei der Bewältigung von Cyberattacken betreut, was einem Zuwachs von mehr als 180% gegenüber dem Vorjahr entspreche, schreibt das Unternehmen. Das ist grosszügig aufgerundet, waren es im vergangenen Jahr doch 50 Kundinnen und Kunden, also ein rechnerisches Plus von 140%.
"Unsere Geschäftszahlen bestätigen, dass wir mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg sind", lässt sich CEO Thomas Meier in der Meldung zitieren. Das Umsatzwachstum hat es Infoguard erlaubt, 20 neue Stellen zu schaffen. Nach eigenen Angaben beschäftigen die Baarer aktuell 180 Mitarbeitende. Bereits letztes Jahr vermeldete man die Schaffung 20 neuer Stellen, was 150 Mitarbeitende bedeutete.

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Hürlimann Informatik spannt mit Ategra zusammen

Hürlimann nimmt die Gever-Plattform Egeko von Ategra in sein Portfolio auf.

publiziert am 1.12.2022
image

Halbleiter-Umsätze werden sinken

Gartner prognostiziert einen Rückgang im Halbleiter-Markt. Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die geschwächte Nachfrage würden sich negativ auswirken.

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5