Infoniqa SQL wird an Investoren verkauft

5. Juli 2022, 12:49
  • channel
  • übernahme
  • it-dienstleister
  • infoniqa sql
image
Roger Hegglin (l.) und Urs Tschudin halten weiterhin Anteile an Infoniqa SQL.

Mit neuem Kapital will der IT-Dienstleister auch das anorganische Wachstum vorantreiben. Gleichzeitig tritt der frühere CEO und aktuelle VRP Urs Tschudin kürzer.

Der Baarer IT-Dienstleister Infoniqa SQL will in den kommenden Jahren nicht nur organisch wachsen, sondern sein Portfolio auch durch Zukäufe erweitern. Dafür hat das Unternehmen Investoren an Bord geholt, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Es handelt sich demnach um die österreichischen Firmen AH & Capital Partners, Alpha VCX sowie Invest, ein Private Equity Fonds der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich.

Urs Tschudin und Roger Hegglin bleiben beteiligt

Die Investorengruppe erwerbe die Mehrheit des Aktienkapitals, heisst es in der Mitteilung. Urs Tschudin und Roger Hegglin hatten das Unternehmen 2017 im Rahmen eines Management-Buyouts gekauft. Sowohl Hegglin wie auch Tschudin hielten weiterhin "bedeutende Anteile" und bleiben am Unternehmen beteiligt, wie es weiter heisst. Über die finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart.
Urs Tschudin, früherer CEO und aktueller VRP, wolle nun kürzertreten, schreibt Infoniqa SQL. Er werde zwar den Vorsitz im Gremium behalten, sich aber noch in diesem Jahr aus dem operativen Geschäft zurückziehen. "Ich freue mich sehr, dass Infoniqa SQL so gut für die Zukunft aufgestellt ist und wir mit der Unterstützung der neuen Investoren nun die nächste Wachstumsstufe zünden können", so Tschudin.
Infoniqa SQL ist auf die drei Bereiche Data Center Technologies, Information Availability sowie Managed Services fokussiert. Mit der Investorengruppe soll das Portfolio in diesen Bereichen ausgebaut werden. "Wir sehen uns in drei bis fünf Jahren mit einer Umsatzzahl im dreistelligen Millionenbereich unter den 50 grössten IT-Unternehmen der Schweiz" sagt CEO Roger Hegglin.
Ausserdem wolle der IT-Dienstleister seine Marktposition in sämtlichen Landesteilen ausbauen. Aktuell ist Infoniqa SQL mit 65 Mitarbeitenden am Hauptsitz in Baar sowie an Niederlassungen in Zürich und Bussigny-près-Lausanne vertreten.

Loading

Mehr zum Thema

image

Vinci Energies (Axians) übernimmt IT-Service-Töchter von Kontron (S&T)

Vinci Energies integriert die aufgekauften Unternehmensteile in 10 Ländern, darunter auch der Schweiz, in sein ICT-Unternehmen Axians.

publiziert am 15.8.2022
image

Glarus hoch3 ist bald Geschichte – die Migration läuft schon

Die Tage der IT-Firma der Glarner Gemeinden sind gezählt, sie wird auf Anfang 2023 in der kantonalen Informatik aufgehen. Entlassungen gibt es nicht.

publiziert am 12.8.2022
image

Swisscom verliert Festnetztelefonie von Basel-Stadt an Sunrise

Im Rahmen der Mitgliedschaft bei eOperations Schweiz sind die Verwaltung des Kantons Basel-Stadt plus Uni, Spital, Verkehrs-Betriebe und Industrielle Werke zu Sunrise gewechselt.

publiziert am 12.8.2022
image

Wegen Korruption verurteilter Samsung-Chef begnadigt

Die Begnadigung soll Lee Jae-yong laut Justizminister erlauben, einen Beitrag zur "Überwältigung der wirtschaftlichen Krise" des Landes zu leisten.

publiziert am 12.8.2022